Speyer

Auszeichnung Bieneninitiative ist offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“

Jeder kann etwas für die Artenvielfalt tun

Speyer.Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler zeichnete gestern im Historischen Ratssaal das Projekt „Speyer blüht für Biene Hummel und Co. – eine Initiative für Artenvielfalt in der Stadt“ als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ aus. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Das Projekt des Kooperationsbündnisses Bieneninitiative bietet durch Vorträge und Öffentlichkeitsarbeit Informationen zum Thema Lebensraumschutz für Wildbienen und andere Insekten. Mit Praxisprojekten und Mitmachaktionen – wie dem Hummelgarten oder den bienenfreundlichen Friedhofsgrünflächen – setzt es die Tipps konkret um und schafft Lebensräume in der Stadt. Vorrangiges Ziel ist, Bürger und Stadtverwaltung für die Möglichkeiten zu sensibilisieren, selbst Positives für Lebensraumschutz und Artenvielfalt in der Stadt zu tun. Die Initiatoren des Projektes sind der Imkerverein mit den Stadtimkern, das Netzwerk Umweltbildung Speyer-Rheinpfalz, die Pollichia-Kreisgruppe, die Rucksackschule des Forstamtes Pfälzer Rheinauen, die Stadt mit Grünflächenplanung und Nachhaltigkeitsmanagement sowie Stadtbibliothek und Volkshochschule.

Deutliches Zeichen

Mit diesem Projekt wird ein deutliches Zeichen für das Engagement zur Erhaltung biologischer Vielfalt in Deutschland gesetzt, schreibt die Stadt. Die Aktivitäten der Projektgruppe haben die Fachjury beeindruckt und die Auszeichnung bewirkt. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler lobt das ehrenamtliche Engagement: „Ich glaube, es ist noch nicht in allen Köpfen angekommen, wie wichtig Bienen – ja, Bestäuberinsekten überhaupt – für die Natur und uns Menschen sind. Ihr Aussterben hätte fatale Folgen. Es macht mich stolz, dass wir in Speyer ein Projekt haben, das es schafft, die Menschen zu sensibilisieren, sie mitzunehmen und zu motivieren, selbst etwas für Lebensraumschutz und Biodiversität zu tun. Dass der unermüdliche Einsatz der vielen Ehrenamtlichen nun sogar durch die Vereinten Nationen gewürdigt wird, ist eine wohlverdiente Anerkennung, über die ich mich sehr freue und zu der ich von Herzen gratuliere.“

Neben der Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält die Bieneninitiative einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die Naturvielfalt steht. Ab sofort wird das Projekt auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt. Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Die Auszeichnung vorbildlicher Projekte lenkt den Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die Chancen, die sie bietet. Sie schaffen ein Bewusstsein für dieses wichtige Thema und verankern es in der Gesellschaft. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional