Speyer

Galerie Kulturraum Spektakulärer Start ins Jubiläumsjahr / Gründung vor 25 Jahren

Jungstar Löwentraut stellt seine Bilder aus

Speyer.„Kunst ist Schokolade für den Kopf“ lautet das Motto der Galeristen Maria Franz und Anton Bronich, mit dem die Leiter der 1995 in der Bahnhofstraße gegründeten und seit 2003 in der Maximilianstraße 99 ansässigen Galerie Kulturraum das Jubiläumsjahr bestreiten. Mit ihrem Programm zum 25-jährigen Bestehen bleiben sich die Galeristen treu, wollen dem kunstinteressierten Publikum mit wechselnden Ausstellungen Kunstwerke in vielfältiger Ausprägung anbieten. Ferner ist im Gründungsmonat Mai eine Jubiläumsfeier geplant, die sich inhaltlich noch in der Findungsphase befindet.

Zu den herausragenden Merkmalen im Jubiläumsjahr zählt außerdem das Ausstellungsprojekt „Rund um den Dom“, das von Sonntag, 26. April bis Sonntag, 24. Mai, zu sehen ist. 15 nationale und internationale Künstler thematisieren in ihren Werken den Kaiser- und Mariendom, wobei ein Teil des Erlöses dem Dombauverein gespendet wird, der in diesem Jahr ebenfalls seit 25 Jahren besteht. Eine Besonderheit stellt zudem ein von den Galeristen bis Sonntag, 19. April, gewährter „Geburtstagsrabatt“ auf Einrahmungen in Höhe von 25 Prozent dar.

Der Einstieg der Galerie ins Jubiläumsjahr erfolgte am Sonntag mit der Eröffnung einer Kollektivausstellung, die zunächst bis Dienstag, 10. März, zu sehen ist. Gedacht wird jedoch bereits an eine Verlängerung bis 19. April, wobei ab 10. März in einem fließenden Prozess Künstler und Kunstwerke wechseln können. Das jetzt zu sehende Spektrum umfasst Malereien, Plastiken, Skulpturen, Lithografien, Radierungen, Aquarelle und 3D-Konstruktionen. Bekannte Namen sind neben anderen Michel Friess (Pop-Art-Unikate), Zoran Petrovic (Malerei und Plastiken), Wolfgang Blanke (Gemalte Straßenszenen) und Udo Pfeiffer mit ausdrucksstarken Landschaften.

National und international präsente Kunstschaffende wie James Rizzi, Stefan Becker, Fahar Al Salih, „Tüten“-Thietz, „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel, Irmgard Böhmer-Saal, Karin Germeyer-Kihm und Walter Schembs vervollständigen die Werkschau. Erstmals dabei ist auch die Malerin Katja Hess aus Heidelberg. Käuflich zu erwerben sind außerdem Bilder einer kleinen Serie in Mischtechnik des 1994 in Speyer verstorbenen Malers und Grafikers Friedrich Jossé.

Sammler zahlen Millionenbeträge

Getoppt werden sie alle von Leon Löwentraut, der mit (noch) 21 Jahren bereits zu den gefragtesten Künstlern unserer Zeit gehört und für dessen farbgewaltigen Gemälde Sammler Millionenbeträge zahlen. Von Löwentraut, der am 15. Februar sein 22. Lebensjahr vollendet, werden im Kulturraum zwei abstrakte Lithografien auf Büttenpapier angeboten, die durch eine pastose Übermalung mit direkt aus der Tube gedrückten Acrylfarben zum Unikat wurden und so eine zusätzliche Aufwertung erfahren haben.

Beim weltweiten Hype um den jungen Künstler wundert es nicht, dass eines der beiden Kunstwerke zum Preis von 8800 Euro bereits vor Ausstellungsbeginn von einem Sammler erworben wurde. Als mögliche Geldanlage noch zu haben ist das 98 mal 111 Zentimeter große und mit 9800 Euro ausgezeichnete Werk „Different Minds II“.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional