Speyer

Feuerwehreinsatz Schwelbrand in der Maximilianstraße / Ursache ist bislang unklar

Kein Schaden an „Alter Münze“

Archivartikel

Speyer.Helle Aufregung herrschte am Freitagabend auf der Maximilianstraße, als dort mehrere Einsatzfahrzeuge der Speyerer Feuerwehr bei der „Alten Münze“ vorfuhren und die Einsatzkräfte mit dem Ausrollen von Schläuchen rund um das historische Gebäude begannen. Dass es sich um keine Übung handelte, wurde an der Stirnseite des Gebäudes sichtbar, wo aus einem Lichtschacht deutlich sichtbar Rauch quoll. Der Feuerwehr wurde die Rauchentwicklung um 19.31 Uhr gemeldet. Kurz darauf war sie mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort. Aufgrund der Besonderheit des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes war ein erweiterter Löschzug ausgerückt. Ebenfalls vor Ort weilten Polizei und Rettungsdienst.

Brandmeister Marc Widmayer vom Presse- und Öffentlichkeitsdienst der Speyerer Feuerwehr erklärte nach Einsatzende, dass die Einsatzkräfte aufgrund der starken Rauchentwicklung versucht hätten, an den vermutlichen Brandherd im Inneren des Gebäudes zu gelangen. Die Bemühungen haben sich nach Aussagen des Brandmeisters jedoch verzögert, da der Gebäudekeller über verschiedene Eingänge verfügt, die Kellergänge selbst sehr verwinkelt und einige Türen stark gesichert sind. „Erst nachdem wir an jedem Zugang einen Löschangriff aufgebaut haben, konnten die Türen unter Atemschutzmasken mit schwerem Brechwerkzeug geöffnet werden“, betonte Widmayer im Gespräch mit unserer Zeitung.

Zugang über Spezialitätenladen

Im einsehbaren Kellerbereich konnten jedoch keine Anzeichen eines Brandes festgestellt werden. Daher suchten die Einsatzkräfte nach einem anderen Zugang. Den fanden sie im Spezialitätenladen „Feines aus der Pfalz“ im Erdgeschoss. Auch dort musste die Eingangstür aufgebrochen werden. Über einen separaten Zugang im Inneren des Geschäftes gelangten sie in einen anderen Kellerbereich. Dort stellte man fest, dass der Rauch sich ausschließlich auf den Lichtschacht beschränkte.

Der Schwelbrand konnte nicht übergreifen, der Keller selbst blieb rauchfrei und der von trockenem Laub und Schmutzteilen ausgehende Brand wurde mit einer geringen Wassermenge von außen abgelöscht. Über die Ursache, ob vielleicht eine achtlos in den Schacht geworfene Zigarettenkippe den Brand auslöste, wollte Widmayer nicht spekulieren. Große Erleichterung herrschte hingegen, dass das historische Gebäude keinen Schaden genommen hat. Noch nicht zu beziffern sind die Schäden an den aufgebrochenen Türen. mey

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional