Speyer

Weltgebetstag Beteiligung mit Gottesdiensten trotz Corona

Kirchen rufen zu Solidarität mit Frauen auf

Speyer.Die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer beteiligen sich am Weltgebetstag der Frauen am 5. März. Trotz der Corona-Pandemie werde die Solidaritätsaktion von Frauen für Frauen stattfinden, teilten beide Kirchen mit. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto „Worauf bauen wir?“. Die Liturgie mit Gebeten, Liedern und Texten haben Frauen aus dem pazifischen Inselstaat Vanuatu erstellt.

„Auch wenn der Tag an vielen Orten anders gefeiert wird als gewohnt, die weltweite Solidarität von Frauen für Frauen bleibt bestehen“, sagte Monika Kreiner, die Referentin für Frauenseelsorge im Bistum Speyer. Sie ist gemeinsam mit ihrer protestantischen Kollegin Christine Gortner verantwortlich für den ökumenischen Gebetstag in der Pfalz und Saarpfalz.

Der Weltgebetstags-Gottesdienst könne zwar nach bisheriger Planung unter Berücksichtigung der Corona-Hygienemaßnahmen in den Kirchengemeinden stattfinden, sagte Kreiner. „Wir verstehen aber auch, wenn Gruppen sich dafür entscheiden, online zu feiern.“ Es sei wünschenswert, dass sich Frauen gerade in diesem Jahr mit Spenden an den Projekten der Weltgebetstagsbewegung beteiligten, ergänzte Gortner.

Am 5. März um 19 Uhr gestalte das Team des Deutschen Weltgebetstags-Komitees einen Fernseh-Gottesdienst, der über Bibel-TV und den Youtube-Kanal des Gebetstags mitgefeiert werden könne. Die 83 Inseln des Staates Vanuatu seien besonders vom Klimawandel betroffen. Die steigenden Wassertemperaturen gefährdeten Fische und Korallen, auch die tropischen Wirbelstürme nähmen an Stärke zu.

Der Weltgebetstag wird traditionell am ersten Freitag im März über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg gefeiert. epd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional