Speyer

Caritas Ehrenamtliche treffen sich zur Einkehr und Fortbildung

Kraft finden für das Geben

Archivartikel

Speyer.Zu einem Fortbildungs- und Begegnungstag trafen sich ehrenamtliche Mitarbeiter der Katholischen Krankenhaushilfe im Speyerer Priesterseminar St. German. Eingeladen hatte der Caritasverband der Diözese. Es ging an dem Tag um das Thema „Vom Geben und Nehmen – von der Gabe zur Aufgabe“.

Christiane Arendt-Stein, Referentin für Gemeindecaritas, und Silke Kessler, Klinikseelsorgerin am Pfalzklinikum Klingenmünster, gestalteten das Programm für die „Grünen Damen und Herren“, die sich in den Kliniken der Region Zeit für Patienten nehmen, ihnen zur Seite stehen – im Gespräch und Gebet, aber auch mit Hilfsdiensten. 39 Ehrenamtliche, 36 Damen und drei Herren, alle an vorderpfälzischen Kliniken im Einsatz, waren dabei.

Die Frage „Was bringe ich mit?“ hatte Silke Kessler anfangs mit Bezug auf den ehrenamtlichen Dienst im Krankenhaus gestellt und anhand eines Korbes mit ihren „Gaben“ Möglichkeiten angesprochen. Das Thema wurde in Plenums- und Gruppengesprächen, geistlicher Besinnung und am Schluss auch in der gemeinsamen Andacht in der Nardini-Kapelle vertieft.

Es ging darum, wie die persönlichen Gaben den Dienst ermöglichen und den Patienten zugutekommen, wie das Teilen der unterschiedlichen Begabungen Möglichkeiten erschließt und wie neben dem Geben das Nehmen Kraft und Motivation schenkt. Aber auch, dass eine heilsame Wirkung des Dienstes am Nächsten Gottes Geschenk ist. Silke Kessler machte das in der Andacht anhand des Gleichnisses der selbstwachsenden Saat im Markus-Evangelium deutlich: „Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch den Samen auf die Erde wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag, und der Same sprießt hervor und wächst, er weiß nicht, wie.“ zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional