Speyer

Bistum Fundierte Ausbildung dauert zwölf Monate

Krankenhausseelsorge: Ehrenamtliche gesucht

Archivartikel

Speyer.Ehrenamtliche Mitarbeiter haben ein offenes Ohr für kranke Menschen und stehen ihnen in schwierigen Situationen zur Seite, sie leisten einen wertvollen Beitrag in der Krankenhausseelsorge. Die Abteilung „Besondere Seelsorgebereiche“ im Bischöflichen Ordinariat bietet eine fundierte Ausbildung an.

In sechs Kurseinheiten geht es um Themen wie Gesprächsführung, Umgang mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer, Beten, Segnen und Glauben teilen. Ab der zweiten Kurs-einheit beginnt begleitend eine Praxisphase von etwa zwei Stunden pro Woche in Kliniken der Diözese.

Geleitet wird die Schulungsreihe, die im kommenden Jahr beginnt, von Pastoralreferentin und Krankenhausseelsorgerin Cäcilia Jünger-Fiebig, Gemeindereferent und Krankenhausseelsorger Johannes Hammer sowie der Diplom-Theologin Marita Seegers, Krankenhausseelsorgerin und Hospitantin der Kursleitung.

Modul 1: Das Krankenhaus als Ort der Seelsorge, Samstag, 29. Juni, 9.30 bis 17 Uhr, Priesterseminar St. German, Speyer;

Modul 2: Seelsorgliche Gespräche führen, Samstag, 31. August, 9.30 bis 17 Uhr, Heinrich-Pesch-Haus, Ludwigshafen;

Modul 3: Biografie, Spiritualität und meine Rolle als Ehrenamtlicher in der Seelsorge, Samstag, 9. November, 9.30 bis 17 Uhr, Kloster Neustadt;

Modul 4: Umgang mit Sterben, Tod und Trauer, Samstag, 18. Januar 2020, 9.30 bis 17 Uhr, Priesterseminar St. German, Speyer;

Modul 5: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (Psalm 31) – Beten, segnen, Glauben teilen, Samstag, 14. März 2020, 9.30 bis 17 Uhr, Kloster Neustadt;

Modul 6: Abschluss und Beauftragung, Samstag, 20. Juni, 9.30 Uhr bis 17 Uhr, Heinrich-Pesch-Haus, Ludwigshafen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional