Speyer

Corona-Pandemie Heimische Schausteller stellen Stände auf

Leider nur zur Mitnahme

Speyer.Aufgrund der weiterhin schnell steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen kann in Speyer weder ein klassischer Weihnachtsmarkt noch ein Weihnachtsdorf stattfinden. Auch der Kunsthandwerkermarkt im Rathausinnenhof muss abgesagt werden. Stattdessen wird die Stadt den ortsansässigen Schaustellern ab Montag, 16. November, die Aufstellung ihrer Verkaufsstände im Stadtgebiet ermöglichen. Als Alternative für die Kunsthandwerker ist für Frühjahr/Sommer 2021 die Durchführung eines Markts in der Innenstadt geplant.

„Ich bedauere die Absage sehr, weil ich weiß, wie hart sie die Schausteller trifft. Schon im Sommer haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt, um mit dem gastronomischen Angebot im Domgarten das Beste aus der Lage herauszuholen“, erinnert Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Die Voraussetzungen,unter denen wir jetzt planen mussten, sind andere, die Lage ist dynamischer, die Eindämmungsmaßnahmen strenger. Trotzdem ist es uns wichtig, die Schausteller so gut es geht zu unterstützen“, so die OB.

Die Schausteller dürfen Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Dabei sind Harald Klauder mit einem Crêpes- und Waffelstand am Festplatz, Thilo von Olnhausen mit einem Süßwaren- und Mandelstand am Edeka-Stiegler-Markt, Freddy Zinnecker mit einem Imbisswagen sowie einem Crêpes- und Mandelstand auf dem Königsplatz und Alexander Lemke mit Crêpes am Rhein. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional