Speyer

Musik Picknickkonzerte laden zur musikalischen Entdeckungsreise in vier Grünanlagen ein

Mal Swing – mal Punk

Speyer.Unter dem Motto „Alles wird gryn“ sollen nicht nur die Vision einer grünen Stadt aufgezeigt, sondern auch die bereits vorhandenen Grünflächen ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt werden. Diesen Aspekt verfolgen die Picknickkonzerte nunmehr in der vierten Saison und bieten in den Sommermonaten die Gelegenheit, vier grundverschiedene Grünanlagen zu entdecken.

Der Garten am Weidenberg, der Adenauerpark, die Landzunge am Alten Hafen und der Platz der Stadt Ravenna eignen sich hervorragend für ein gemütliches Picknick mit der Familie oder Freunden. Die jeweils passende musikalische Kulisse bieten die Speyerer Combo „Krempl“, Deutschlands wahrscheinlich beste Swing-Chanson-Band „Moi et les autres“, die erste Berliner Russen-Kultband „Apparatschik“ und die „Zan Ganassa Band“ aus der Partnerstadt Ravenna.

Mit einem Heimspiel startet die Saison im Garten am Weidenberg: „Krempl“, sechs Musiker aus Speyer, bietet eine außergewöhnliche Instrumenten-Kombination mit schwungvollem Sound im Programm von Klezmer über Irish Tune bis Evergreen.

Die Formation „Moi et les autres“ rund um die französische Sängerin Juliette Brousset hat neben ihrem neuen Album „Départ“ auch ausgewählte Stücke aus der zehnjährigen Bandgeschichte im Gepäck. Der typische Sound des Quintetts mit einer Mischung aus Jazz und Chanson wird mit warmen Rhythmen der französischen Antillen bis hin zum amerikanischen Elektroswing ergänzt.

Die Berliner Band „Apparatschik“ ist seit nunmehr 30 Jahren mit ihrem übermütigen Mix aus russischer Volxmusik, Ska, Polka und Punk unterwegs. Wie ein sibirischer Steppensturm wirbelt sie ihre Melodien über das Publikum und präsentiert neben ihren legendären Grooves auch ihr neues Album „Kurs Ost-West“.

Zum Abschluss der Saison entführt die „Zan Ganassa Band“, die aus einem Projekt des „Teatro del Drago“ in Ravenna entstand, das Publikum mit farbenfrohen Melodien in andere Welten. Ihre Musik fußt auf der traditionellen Musik der Romagna wie beispielsweise den Tänzen des 19. und 20. Jahrhunderts. Das Ganze wird mit traditionellen europäischen und zeitgenössischen Musikstilen konfrontiert, stets auf der Suche nach dem, was alle europäischen Musikrichtungen verbindet.

In entspannter Atmosphäre lässt sich nicht nur die Musik, sondern auch das gemeinsame Picknick genießen und so zaubern inzwischen die Besucher vielfältige kulinarische Köstlichkeiten aus ihren Picknickkörben und präsentieren wahre Buffets auf ihren Picknickdecken. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional