Speyer

Corona-Krise Blickfänge in der Innenstadt / Schriftzüge rund um die Gedächtniskirche

Mutmacher und Schmunzler

Archivartikel

Speyer.Aufmerksame Spaziergänger entdecken immer wieder Neues in Speyer.

So wurde die auf der Maximilianstraße in Höhe des Geschirrplätzels stehende Figur des Jakobspilgers den Corona-Verordnungen angepasst. Jemand hat ihn nämlich eine knallrote Alltagsmaske verpasst – ein Hingucker zum Schmunzeln.

Auch schön: die Mutmacher rund um die Gedächtniskirche. Die Pfarrer haben vor einiger Zeit eine Aktion gestartet, um mit Plakaten an den Kirchentoren sowie Kreideschriftzügen vor dem Gotteshaus mit den Gläubigen in Kontakt zu treten. Gottesdienste waren ja sieben Wochen lang aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. So stehen aufmunternde Worte wie „knuddeln“ und „Hoffnung“ auf der Straße. Unser Fotograf hat sie mit der Kamera eingefangen, bevor sie der Regen in der Nacht von Sonntag auf Montag vermutlich weggespült hat. kaba

Info: Fotos der aufgemalten Mutmacher auf der Straße gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional