Speyer

Fähre Zwischen Speyer und Rheinhausen unterwegs

Neptun lockt Radler und Fußgänger an

Speyer/Rheinhausen.Endlich ist es wieder soweit – jetzt lässt sich der Spaziergang im Auwald oder die rheinübergreifende Radtour wieder mit einer kurzen Schifffahrt verbinden. Denn heute, Freitag, um 11 Uhr startet die Rheinhäuser Fähre offiziell in die Frühjahrssaison. „Wir freuen uns, wenn wir die Leser der Schwetzinger und Hockenheimer Zeitung wieder zu tollen Radtouren und Wanderungen animieren können. Bei Sekt und Brezeln setzen wir mit unseren Gästen über von Speyer nach Rheinhausen – und gerne auch wieder zurück“, sagt der Fährmann, der gerade sein Boot für die Premierenfahrt ausstattet.

Die Fähre verbindet die Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen auf badischer Seite und Speyer auf pfälzischer Seite. Bereits zur Römerzeit war dort ein wichtiger Straßenknotenpunkt mit einem Übergang über den Rhein. Erstmals wird die Rheinhäuser Fähre bereits im Jahr 1296 in historischen Dokumenten erwähnt.

Fahne als Zeichen hissen

Die Beförderungszeiten ab Speyer sind immer freitags von 11 bis 20 Uhr, samstags, sonntags und an gesetzlichen Feiertagen in Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg von 10 bis 20 Uhr und ab 1. Oktober nur bis 19 Uhr.

Die Fähre verkehrt immer nach Bedarf, mindestens aber im 30-Minuten-Takt. Die Überfahrt dauert fünf bis zehn Minuten. Wer fahren möchte, hisst einfach die Fahne, dann weiß der Fährmann, dass er übersetzen soll. Die Anlegestelle in Speyer ist am sogenannten „Berghäuser Altrhein“. Fahrgäste folgen der Wege-Kennung „Fähre“ in der Industriestraße Richtung Pleiad-Gelände und biegen in Höhe der Firma Isover über den Hochwasserdamm in den Wald ab, wo nach 100 Metern der Fährhafen erreicht wird.

Erwachsene zahlen 1,70 Euro, Kinder von sechs bis 16 Jahren 70 Cent, die Mitnahme eines Fahrrades kostet auch 70 Cent, ein Radanhänger 1 Euro. Kinder unter sechs Jahren fahren entgeltfrei mit. Fahrausweise des VRN gelten nicht. Durch die Konstruktion der Fähre mit ihrer Bugklappe ist auch das Benutzen für Rollstuhlfahrer und Behindertenfahrzeuge möglich.

Auf Initiative der Stadt Speyer und der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen ist die Verbindung 1995 wiederbelebt worden. Sie wird von den Verkehrsbetrieben zusammen mit dem Schifffahrtsunternehmen Hessenauer betrieben. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional