Speyer

Festplatz Fußgängerunterführung wird instandgesetzt

Nicht mehr verkehrssicher

Archivartikel

Speyer.Am nördlichen Ende der Industriestraße befindet sich auf Höhe des Festplatzes eine Unterführung für Fußgänger und Radfahrer, die die sichere Querung der Straße ermöglicht. Vor allem während der Messen und des Brezelfestes ein beliebter Zugang zum Festplatz.

Das Bauwerk besteht aus einem älteren Teil und einer Verbreiterung, die 1983 an die bereits bestehende Unterführung angebaut wurde. Beide Bauteile weisen Schäden auf, die die Verkehrssicherheit und die Lebensdauer der Brücke einschränken und eine grundlegende Instandsetzung nötig machen. Die von der Stadt Speyer beauftragte Firma Aventas aus Illingen wird am Montag, 12. August, mit den Arbeiten beginnen, das teilt die Stadt mit. Im Zuge der Instandsetzung wird vorübergehend die Verkehrsführung geändert, da auch der Fahrbahnbereich erneuert werden muss. Aus der Innenstadt (Domplatz oder Steingasse) kommend wird der Verkehr über die Klipfelsau und den Schillerweg am Technik-Museum vorbei wieder zur Industriestraße geführt. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Der Verkehr in Richtung Innenstadt kann die Brücke während der gesamten Bauzeit nutzen. Radfahrer und Fußgänger werden parallel zur Industriestraße über die Karl-Leiling-Allee ums Baufeld geführt.

Insgesamt ist – die entsprechenden Witterungsverhältnisse vorausgesetzt – eine Bauzeit von zwölf bis 14 Wochen vorgesehen. Die Gesamtkosten für die Instandsetzung belaufen sich auf 300 000 Euro. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional