Speyer

Standesamt Regelungen für Trauungen und Beerdigungen

Nur wenige Gäste erlaubt

Archivartikel

Speyer.Alle terminierten Hochzeiten können in Speyer weiterhin stattfinden. Die Gästezahl ist auf den engsten Angehörigen- und Familienkreis zu reduzieren. Es dürfen teilnehmen: Eltern, Kinder und Geschwister des Brautpaares sowie deren Partner, bis zu zwei Trauzeugen, Personen eines weiteren Hausstandes. Die Gesamtpersonenzahl von zwölf (inklusive Standesbeamter und Brautpaar) darf nicht überschritten werden. Ein externer Fotograf ist ausnahmsweise zugelassen, heißt es in einer Mitteilung des städtischen Standesamtes.

Für das Betreten und Verlassen der Verwaltungsgebäude und während der Trauung besteht für Besucher die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Ausgenommen hiervon ist nur das Brautpaar selbst, solange es zu anderen Gästen den Mindestabstand einhält.

Livemusik und Gesang sind derzeit nicht möglich, Musik vom Band, Ringtausch, Foto- und Filmaufnahmen sind weiterhin machbar.

20 Stühle in der Trauerhalle

Die Gästezahl bei Beerdigungen auf dem Speyerer Friedhof ist auf den engsten Familienkreis zu reduzieren. Die Trauerhalle ist mit 20 Stühlen bestuhlt, die in einem Mindestabstand von zwei Metern stehen. Es gibt keine Stehplätze, Empore und Arkaden sind gesperrt. Vor der Halle kann die Trauerfeier über Lautsprecher mitverfolgt werden. Hier gibt es beim Einhalten von Mindestabständen keine Teilnehmerbegrenzung.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist Voraussetzung fürs Betreten der Trauenhalle durch Besucher. Die Maske muss beim Betreten und Verlassen der Trauerhalle und auch während der Trauerfeier nach Einnahme des Sitzplatzes und im Sitzen getragen werden.

Blumen und Trauerdekoration müssen bis 9 Uhr angeliefert werden. Das Aufstellen von Kondolenzständern ist derzeit nicht möglich. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional