Speyer

Spende PM-International und Round Table fördern Musikschule und Jugendhilfeprojekt / Brezelfestbild war Anlass für Großzügigkeit

Perspektiven für die Zukunft bieten

Archivartikel

Speyer.Für 9500 Euro hatte Vorstand Patrick Bacher von der PM-International AG das diesjährige Brezelfestbild des spanischen Malers Miguel Angel Munoz Zamora ersteigert. Das Bild wird alljährlich kostenlos von einem anderen Künstler gefertigt und am Brezelfestmontag von Round Table 63 Speyer versteigert. Nach erfolgtem Zuschlag hatte Bacher die Summe auf 10 000 Euro aufgerundet (wir berichteten).

Traditionell wird der gesamte Erlös aus der Auktion für soziale Zwecke gespendet. Weitere 6000 Euro generierte der Speyerer Service-Club durch den Verkauf von Brezelfestwein, Buttons und Kunstdrucken des Brezelfestbildes. Auch dieser Betrag floss in die diesjährigen sozialen Projekte ein.

Die Aushändigung des Kunstwerkes erfolgte am Dienstag in der Speyerer Niederlassung von PM-International durch Round Table-Präsident Sebastian Fischer. Es wird nach Aussage von PM-Manager Patrick Bacher einen Platz in der Cafeteria oder im Seminarraum finden. „Das Bild strahlt Lebensfreude aus und passt somit hervorragend zu unserem Unternehmen, das Produkte zur Steigerung der Lebensqualität anbietet“, betonte der Vorstand.

Die 16 000 Euro wechselten ebenfalls den Besitzer. Über jeweils 8000 Euro können sich die Musikschule und der Verein „Jugendhilfe Projekte Perspektiven (JuPP) freuen. Die städtische Musikschule verwendet das Geld zur musikalischen Jugendförderung in Kindertagesstätten. Nach Auskunft des Schulleiters Bernhard Sperrfechter wurde das Projekt 2017 mit fünf Speyerer Kitas gestartet. Beteiligt sind derzeit pro Jahr insgesamt etwa 200 Kinder. Vermittelt wird kindgerechter basismusikalischer Unterricht mit Bewegungsspielen, Gesang, rhythmischen Übungen, Instrumentenkunde und Musiklehre. Vorgesehen ist zudem die Erstellung eines Kinder-Gesangbuches mit allgemeinem Liedgut, in das auch Texte und Vertonungen einfließen sollen, die in den Kitas erarbeitet wurden.

Verlässliche Gemeinschaft

Beim Jugendhilfeverein fließt die Summe in das Wohnprojekt „Alternierende Wohngruppe Harthausen“, in dem fünf Kinder ein neues Zuhause gefunden haben. „JuPP“ wurde im März 2007 als gemeinnütziger Trägerverein der freien Jugendhilfe gegründet. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, in verlässlichen Gemeinschaften aufzuwachsen und ihnen Perspektiven zu bieten.

Vereinsvorsitzende Sieglinde Körner und Erziehungsleiterin Dagmar Wißmann erklärten bei der Geldübergabe, dass es sich oft um Kinder handle, deren Eltern sich in einer Notlage befinden würden und mit der Betreuung und Erziehung überfordert seien. Die Kapazität des Hauses, dessen Bad und Wohnraum mit dem Spendengeld neu gestaltet werden soll, ist mit fünf Kindern im Alter von drei bis neun Jahren ausgeschöpft.

Sie wurden auf Nachfrage des Jugendamtes aufgenommen und werden ständig von hauptamtlichen Kräften betreut. mey

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional