Speyer

Verwaltung Oberbürgermeisterin weitet Maßnahmen aus

Rathaus ab sofort minimal besetzt

Speyer.Weiterhin breiten sich die Infektionen mit dem Coronavirus zügig aus. Die Stadt erklärt, sie habe bereits mit verschiedenen Maßnahmen auf die Entwicklungen reagiert. Um die Zahl von sozialen Kontakten und damit die Ansteckungsgefahr auch am Arbeitsplatz zu minimieren und so die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen, werde auch der Dienstbetrieb der Stadtverwaltung bis auf Weiteres auf das zwingend Notwendige reduziert. Die Anwesenheit in den Dienstgebäuden wird auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt.

„Die Corona-Pandemie verlangt jetzt nach besonderen Maßnahmen. Mit der Entscheidung möchte ich dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Virus eingedämmt wird. Gleichzeitig möchte ich als Chefin der Verwaltung damit aber auch meiner Fürsorgepflicht gegenüber meinen Mitarbeitern Rechnung tragen“, erklärt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (Bild) die Entscheidung.

Arbeiten mit Homeoffice

Dadurch, dass sich ein Teil der Mitarbeiter dauerhaft im Homeoffice befindet oder sich zuhause auf Abruf bereit halte, könne die Funktionsfähigkeit der Stadtverwaltung auch dann gewährleistet werden, wenn die Kollegen vor Ort aufgrund von Krankheit oder Quarantänemaßnahmen nicht mehr dienstfähig sein sollten. zg/Archivbild: Venus

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional