Speyer

Ausstellung Zusammenleben von drei Konfessionen gezeigt

Reichsstadt wird reformiert

Speyer.Eine Ausstellung widmet sich ab Donnerstag, 26. Oktober, der Geschichte der Reformation in Speyer. Die Schau in den Räumen der Volksbank Kur- und Rheinpfalz präsentiere "Momentaufnahmen" der drei christlichen Konfessionen in der Domstadt vom Beginn der Reformation bis zur Gegenwart, teilt das Landesarchiv Speyer mit.

Die Ausstellung aus Speyerer Archiven und Bibliotheken ist bis Donnerstag, 7. Dezember, zu sehen. Sie zeigt unter anderem Speyerer Stadtansichten, Schriften und Abbildungen Luthers, Bibeln, Bronzebüsten von Reformatoren sowie Bilder und Fotos wichtiger Ereignisse.

1540 habe die durch die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers angestoßene Reformation auch in der damaligen Reichsstadt Einzug gehalten, heißt es in der Mitteilung. Anlass war die Berufung des Augustinerpriors Michael Diller zum evangelischen Prediger. Seit Ende des 16. Jahrhunderts gab es in Speyer neben der katholischen auch eine lutherische und eine reformierte Gemeinde.

Die Ausstellung wird am Donnerstag, 26. Oktober, um 19 Uhr eröffnet. Die Direktorin des Zentralarchivs der pfälzischen Landeskirche, Gabriele Stüber, führt in das Thema ein. Geöffnet ist die Ausstellung montags bis donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr, freitags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr. epd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel