Speyer

Brezelfest Claus Rehberger und Franz Hammer berichten von rundum zufriedenen Schaustellern

Rekordverdächtiger Getränkeumsatz

Archivartikel

Speyer.Einen besseren Verlauf des diesjährigen Brezelfestes hätten sich die Veranstalter kaum wünschen können. Und so fiel das vorläufige Fazit von Claus Rehberger (Vorsitzender Veranstaltungs-GmbH) und Marktmeister Franz Hammer im Gespräch mit unserer Zeitung entsprechend positiv aus. Rehberger und Hammer betonten übereinstimmend, bei der Nachbesprechung seien alle Beteiligten einhellig der Meinung gewesen, dass es sich um das beste Brezelfest der letzten Jahre gehandelt habe.

Beim Imbiss- und Ausschankbetrieb seien sogar höhere Umsätze erzielt worden als 2013 mit dem denkwürdigen Guinness-Weltrekord der Dirndlträgerinnen. Zudem ließen Rückmeldungen seitens der Betriebe darauf schließen, dass der Getränkeabsatz – einschließlich alkoholfreier Getränke – auch dank des guten Wetters nahezu rekordverdächtig gewesen sei.

Bewährt haben sich nach Einschätzung der beiden Macher dem Jugendschutz dienende Hinweise, wonach das Mitführen alkoholischer Getränke im Sperrbereich Festplatz verboten war. Infolgedessen habe der kommunale Vollzugsdienst bei seinen sporadischen Kontrollen auch keine Beanstandungen festgestellt. Beschwerden über Lärmbelästigungen seien ebenfalls ausgeblieben, die Rettungsdienste hätten lediglich bei Kreislaufproblemen einiger Besucher Hilfe leisten müssen und da Gewaltdelikte auch nicht vorgekommen seien, trübten lediglich einige Fahrraddiebstähle diesen Teil der Bilanz, erklärten Rehberger und Hammer unisono.

„Zufrieden mit der Auslastung waren nach Aussagen der Gesprächspartner auch die Betreiber der Fahrgeschäfte, die wie die übrigen Schausteller im nächsten Jahr alle wiederkommen wollen. Sichtlich bewährt hat sich nach Meinung der Experten die Umgestaltung des Platzes. Der Rundlauf wurde optimiert und selbst in der so genannten Mittelstraße waren anders als in den Vorjahren ständig viele Festbesucher unterwegs.

Verlegung eine gute Sache

Einen Glücksgriff hat die Familie Barth mit der Verlegung ihres Biergartens „Domschänke“ an den östlichen Rand des Platzes gegenüber dem Naturfreundehaus gelandet. Hier herrschte an allen Tagen auf der gesamten Breite reger Betrieb. Die in der Platzmitte entstandene Lücke füllte die 46 Meter hohe Großschaukel „Artistico“ aus.

Eine deutlich bessere Besucherresonanz verzeichneten zwei weitere von der Ostseite in die Platzmitte verlegte Fahrgeschäfte. Gleiches galt für den früher gegenüber dem Naturfreundehaus platzierten und dort oft verwaisten Biergarten Koch, der in diesem Jahr am neuen Standort zwischen Schwarzwaldhaus und Festzelt nichts zu klagen hatte. „Da der Donnerstag als Eröffnungstag voll etabliert ist und die erstmals für Schausteller in der Aufbauphase betriebene Kantine gut angenommen wurde, haben wir wohl alles richtig gemacht“, sagen die beiden Platzchefs nicht ohne Stolz.

Bereits angelaufen sind die Planungen für 2019. Die Ausschreibung wird in der letzten August- oder ersten Septemberausgabe der Fachzeitschrift „Komet“ für Schausteller und Marktkaufleute veröffentlicht. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober. Ziel der Speyerer Veranstalter ist es, das bewährte Konzept von diesem Jahr beizubehalten.

Info: Impressionen vom Brezelfest auf www.schwetzinger-zeitung.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional