Speyer

Halle 101 Auch ohne das Altstadtfest gibt’s Musik

Retscherrockam Freisitz

Archivartikel

Speyer.Es geht wieder los! Auch wenn das Altstadtfest abgesagt wurde, darf der beliebte Retscherrock am Wochenende, 11./12. September, im Open-Air-Bereich der Halle 101 stattfinden. Gemütliches Beisammensein an Bierzeltgarnituren, leckere Getränke von lokalen Anbietern und gute Musik. Ein kleines Stück Normalität in dieser Zeit.

Freitags eröffnen die Speyrer Jungs von „TOMcase“ den Retscherrock. Die Jungs standen schon in den 1990ern gemeinsam in der Grunge-Formation „Worst Case“ auf der Bühne, haben sich nun nach 25 Jahren zum Alternative-Rock-Trio formiert. Heute wirken vielfältige Einflüsse aus ihren dazwischenliegenden Projekten zusammen. Das Repertoire besteht aus Eigenkompositionen mit Einflüssen von Deutsch-, Alternative-, Punk-, Grunge-Rock und Metal.

Ebenfalls aus Speyer sind „The Feebles“. 1996 beschlossen sie Rock’n’Roll zu machen. Mal punkig, mal rockig, meistens ganz laut und manchmal etwas verrückt. Den Abschluss bildet die Band „Rockkapelle“ aus der Vorderpfalz. Die vier Jungs und ein Mädel haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Pfalz davon zu überzeugen, dass sie ihren Titel „Die Band mit Party-Garantie“ nicht umsonst verliehen bekommen haben – mit Cover-Rock, Deutschpop und Oldies vom Feinsten

Der Samstag wird aufregend.

Den Anfang machen tags drauf, am Samstag, 12. September, „Endlos“. Harte Klänge, mitreißende Texte und eine Energie mit der man eine Rakete bis ins Weltall befördern könnte. So oder so ähnlich lässt sich die Band aus Bad Dürkheim beschreiben. Ihre Musik definieren sie als Deutschmetal.

„The SHA“ (steht für: Subterranean Homesick Aliens) wurden 2009 von Aaron Dawn und Daniel Wagner gegründet. Inspiriert durch Musiker und Bands wie Iron Maiden, The Doors, The Who oder Porcupine Tree war es von Beginn an Ziel, eigene Rocksongs zu komponieren. Sie spielen heute einen unverwechselbaren Progressive-Rock-Sound.

Zu guter Letzt präsentiert der Rockmusikerverein noch die Band „Ampra“. Sechs erfahrene Musiker aus der Vorderpfalz und ihre unterschiedlichen Schwerpunkte von Pop, Rock, Funk und Soul, über Reggae und Country bis hin zum Hardrock und Metal paaren sie mit langjähriger Bühnenerfahrung. Das ergibt ganz von selbst ein eigenwilliges Repertoire. Stilprägende Klassiker der vergangenen Jahrzehnte treffen auf moderne Rocksongs.

Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr, Musikende um Mitternacht. Preis pro Bierzeltgarnitur: 80 Euro für maximal acht Personen pro Tisch. zg

Info: Tischbestellung per Email unter buero@rockmusikerverein.de mit Angabe des Datums, aller Namen der Personen, Adressen und Telefonnummern.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional