Speyer

Mundart Krippenspiel beim Weingut von Spitz und Stumpf / Jede Menge Irrungen und Wirrungen zum Fest in Pfälzisch

„’S hört halt ääfach net uff zu bassiere!“

Speyer.Ein vorweihnachtliches Krippenspiel im Dorf? In einem armseligen, windschiefen Stall, „schewwerezisch, edermlich und marod’“? Diese Fragen stellen sich im Mundart-Kabarett „Josef ist Skifahren – Krippenspiel im Weingut“ von Spitz und Stumpf im Alten Stadtsaal. Die Veranstaltungen heute und am Donnerstag, 14. Dezember, sind bereits ausverkauft. Doch für die Zusatzveranstaltung am Sonntag, 17. Dezember, um 19 Uhr gibt es noch wenige Karten.

Das Weingut Stumpf erfüllt alle Anforderungen an das Szenario fürs Krippenspiel. Und das sofort, es müsste nur noch ein wenig aufgeräumt werden, um Platz für die Zuschauer zu schaffen.

Friedel „The Brain“ Spitz übernimmt gerne die Organisation und es mangelt ihm nicht an Visionen: Statt des Aufräumens gibt es ein Schrottwichteln und eine Tombola. Außerdem ist ein tägliches Christbaumloben mit Eugens Wein vorgesehen, denn „warm kann man ihn trinken“ – einigermaßen.

Und die Hauptattraktion ist und bleibt das Krippenspiel? Nun, da werden sich schon noch Darsteller für Ochse und Esel finden lassen. Doch wer hat die gemeindeeigene „Krippenbopp’“ verschlampt und wer doubelt jetzt das Christkind?

Kurzum, das gibt eine schöne Bescherung beim Krippenspiel im Weingut, weil: „’S hört halt ääfach net uff zu bassiere!“ zg/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel