Speyer

Picknickkonzerte Auftakt der Veranstaltungsreihe am Jugendcafé West mit "Rapstammtisch"

Senioren tanzen fröhlich neben Jugendlichen

Speyer.Eine dicke Wolkendecke hängt über dem Woogbachtal und hindert die Sonne am Scheinen, und doch ist die Wiese vor dem Jugendcafé West an diesem Sonntagmorgen gut gefüllt. Familien mit Picknickdecken, Rentner mit Klappstühlen und Ehepaare mit einer Flasche Sekt unter dem Arm sind gekommen, um dem Auftritt des "Rapstammtisches" beizuwohnen, der anlässlich der Picknickkonzerte gekommen ist. Diese Art der Konzerte finden unter dem Motto "Umsonst und draußen" auf den Grünflächen Speyers statt und geht dieses Jahr in die zweite Runde.

Die fünf jungen Rapper Bezey, MCSchreiner, Chris K, Jamjay und Abu Shrimp des "Rapstammtisches" machen den Anfang und zeigen gleich zu Beginn ihr ganzes Können: Sie sind nämlich in der Lage, auf jeden Beat, den ihnen die Instrumentalisten geben, spontan einen ihrer Texte zu rappen.

Gleichzeitig bauen sie des Öfteren sogenannte "Freestyles" ein, bei denen sie einzelne Passagen komplett neu erfinden. So können sie auf jede Stimmung des Publikums eingehen und sind frei von jeglichen Regeln, die ihre Spontanität einschränken könnten. Und den Zuschauern gefällt diese neue Art der Musik offenbar sehr, wie Rapper Bezey bereits nach einigen Liedern begeistert feststellt: "Speyer kann Funk" ruft er und bittet das Publikum aufzustehen und direkt vor die Bühne zu kommen, um ein bisschen "mitzugrooven".

Hip-Hop mit ganz viel Spaß

Diesem Aufruf folgen die Zuschauer gerne und schon bald hat sich auf der Rasenfläche eine Gruppe gebildet, die sich ausgelassen zu den Melodien bewegt. Senioren tanzen neben Teenagern und machen deutlich, dass Rapmusik keineswegs nur der Jugend vorbehalten ist, sondern vielmehr Generationen verbinden kann. Obwohl die Texte eher in der Jugendsprache gehalten sind, was sich wohl mit dem jungen Alter der Band erklären lässt, begeistert der "Rapstammtisch" tatsächlich auch die vielen älteren Zuschauer und reißt sie mit in ihre Welt.

Ein weiterer Höhepunkt dieses Picknickkonzerts tritt in Form von Sängerin Sarah Mokhtari-Serest in Erscheinung: Die 20-Jährige studiert an der Musikhochschule Mannheim Popgesang und Jazz und "macht Hip-Hop mit ganz viel Spaß". Und das merkt man auch: Kaum ergreift sie das Mikrofon, kommt noch mehr Bewegung in die Menge und die wenigsten hält es nun noch auf ihren Plätzen. Ihre raue und klangvolle Stimme erfüllt schnell die gesamte Wiese vor dem Jugendcafé und zieht sogar Passanten an, die am Woogbach entlang spazieren gehen.

Auch vor Oberbürgermeister Hansjörg Eger, der zum Zuhören gekommen ist, macht Mokhtari-Serest keinen Halt und singt ihn mutig an. "Ich war mir nicht ganz sicher, ob er tatsächlich der Bürgermeister ist", sagt sie später lachend, "aber er sah so schick aus, da dachte ich es mir irgendwie."

Auch wenn die meisten Zuschauer selbst für ihre Verpflegung gesorgt haben, so sind sie doch dankbar über das Catering der "Currysau" und der "Weinkiste", das eine Currywurst und ein Gläschen Wein auf der Picknickdecke möglich macht. Und so endet mit dem letzten Beat des "Rapstammtisches" ein rundum gelungener Vormittag, der Menschen aller Altersklassen zusammengebracht und den musikalischen Horizont vieler ein Stückchen erweitert hat.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel