Speyer

Tag der offenen Tür Rund 160 Feuerwehrleute stellen sich und ihre Leistungsfähigkeit vor

So läuft’s im Notfall

Archivartikel

Speyer.Von der technischen Hilfeleistung über einen Taucheinsatz bis zum Löschangriff reichen die Vorführungen, die die Feuerwehr bei ihrem Tag der offenen Tür am Sonntag, 1. September, vorbereitet hat. Rund 160 Einsatzkräfte aller Generationen treten an, um sich und ihre Arbeit vorzustellen.

„Das wird ein toller Familientag“, verspricht Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler als oberste Dienstherrin im Vorfeld. Die Ausführungen von Feuerwehr-Sprecher Hubert Kling lassen das tatsächlich vermuten. Schon bei einer Fahrzeugschau können alle Generationen den Fuhrpark der Wehr sowie weiterer Einsatzdienste in Augenschein nehmen und auch einmal Probesitzen. Der erste Löschzug zeigt sich. Hinzu kommen laut Kling zwei Abrollbehälter des Katastrophenschutzes. „Die haben wir in diesem Jahr beschafft und werden sie am Tag der offenen Tür offiziell übergeben“, kündigt er an.

Unter anderem werden die Geräte dafür genutzt, Sandsäcke zu befüllen. Mitwirken werden außerdem der Kindernotarzt sowie die beiden Schnelleinsatzgruppen Sanität/Betreuung und Wasserrettung. Diese wird einen Tauchbehälter aufbauen.

Simulation einer Brandwohnung

Im Stresszelt können sich die Besucher in die Haut der Feuerwehrleute einfühlen. „Es wird eine Brandwohnung simuliert mit den entsprechenden Geräuschen, der Wärme und dem Rauch“, erklärt Kling. An einem Feuerlöschersimulator können sich die Gäste außerdem ausprobieren. „Der funktioniert mit Gasbetrieb, ohne große Emissionen und das Löschmittel ist umweltverträglich“, stellt der Wehrsprecher heraus. Ebenfalls zu sehen ist ein Rettungsboot mit Sonar, das unter Wasser bei der Suche nach vermissten Personen hilft.

Beweisen kann sich die Jugendfeuerwehr bei einem simulierten Löscheinsatz gegen die Aktiven. Parallel werden die beiden Gruppierungen nämlich ihr Vorgehen organisieren. Des Weiteren ist nach Angabe Klings ein Gefahrstoffszenario vorbereitet, das die Folgen der Freisetzung gefährlicher Stoffe darstellt. Der Gefahrstoffzug komme zum Einsatz, unter anderem mit der Einrichtung einer Dekontaminationsstation. Die Schauvorführungen beginnen um 14 Uhr.

Offiziell öffnet der Tag der Feuerwehr um 10 Uhr. Ab 12 Uhr wird Mittagessen ausgegeben, wobei es diesmal neben Rollbraten, Flammkuchen und Salat Gemüseeintopf aus der Feldküche geben wird. Gegen 18 Uhr klingt die Veranstaltung aus.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional