Speyer

Spätantike rückt in den Fokus

Geschichte: Historisches Museum zeigt Ausstellung zu Valentinian I.

Speyer.„Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike“ heißt die Sonderausstellung im Historischen Museum der Pfalz in Speyer, die von Sonntag, 16. September, bis zum 11. August 2019 zu sehen sein wird und einen Zeitabschnitt in den Fokus rückt, der in der Region viele Spuren hinterlassen hat. Kein anderer römischer Kaiser hielt sich öfter in der Pfalz auf und prägte sie nachhaltiger als Valentinian I., der von 364 bis 375 regierte. Unter dem Herrscher erfuhr die Region eine kulturelle und wirtschaftliche Blütezeit, die bis ins 5. Jahrhundert andauerte, teilt das Museum mit.

Aktuelle Forschungsergebnisse und die neuesten archäologischen Funde zeichnen den spannenden Lebensweg des römischen Herrschers nach und lassen den Besucher in die wechselvolle Zeit der Spätantike und das Leben ihrer Menschen blicken. Die Ausstellung versammelt mehr als 30 Fundkomplexe, darunter wertvolle Grabausstattungen, umfangreiche Hortfunde und kostbare Glasgefäße. Ebenso präsentiert sie anschauliche Rekonstruktionszeichnungen, die in Speyer erstmals öffentlich gezeigt werden.

„Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike“ entstand in Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesarchäologie, Außenstelle Speyer und dem Heidelberg Center for Cultural Heritage (HCCH) der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Flankiert wird die Schau von einem Programm mit Vorträgen, Workshops und einer Tagung. Zum Auftakt spricht Christian Witschel, Geschäftsführender Direktor des HCCH, am 4. Oktober, 19 Uhr, über „Kaiser Valentinian I. und das Römische Reich in der Spätantike“. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. zg

Weitere Infos unter museum.speyer.de.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional