Speyer

Gedächtniskirche Die Arien in ihrer ganzen Schönheit erleben

Tenöre voller Temperament

Speyer.Auf einer musikalischen Reise ins Mutterland großer Opernkomponisten, nach Italien, servieren Georgios Filadelfefs, Boris Taskov und Georgi Dinev sowie ein vierköpfiges Kammerorchester bei der „himmlischen Nacht der Tenöre“ am Freitag, 14. Februar, um 20 Uhr in der Gedächtniskirche eine Hommage an bedeutende musikalische Meisterwerke. Schon vor wenigen Wochen begeisterten die drei Tenöre das Publikum in Schwetzingen.

Temperamentvolle Leidenschaft und überschwängliche Freude sind Charakteristika italienischer Lebensart. Komponisten wie Giuseppe Verdi, Ruggero Leoncavallo, Ernesto De Curtis und Puccini brachten sie musikalisch zum Ausdruck. Die drei Tenöre interpretieren deren Werke stimmlich erstklassig. In diesen Konzerten stehen nur die Musik, die Gesangsqualität und die exzellente Begleitung der vier bulgarischen Musikerinnen im Vordergrund. Es gibt keine Kostümshow und auch sonst keine aufdringliche Effekthascherei.

Klassiker und Raritäten

Diese exzellenten Opernsolisten aus den berühmtesten Opernhäusern Bulgariens, den Philharmonien Sofia, Plovdiv, Stara Zagora und Ruse, treffen zusammen, um dem Publikum die ergreifendsten Werke zu präsentieren. In einem zweistündigen Programm hören sie Arien wie „E lucevan le stelle“ und „Domanda al ciel“ aus Tosca, Rigoletto und Don Carlos, oder „Agnus Dei“, „Ave Maria“ und „Panis angelicus“. Auch „Nessun dorma“, die in jüngster Zeit durch die Interpretation von Paul Potts in die populäre Musik Einzug gehalten hat, wird nicht fehlen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional