Speyer

Pfälzische Landesbibliothek Sieben Autoren stellen Lyrik und Prosa zu ungeliebtem Thema vor

Von der Kunst des Wartens

Speyer.Wir warten auf den Zug, auf den Bus, auf die nächste Verabredung oder den Sommer: Doch nichts ist für den modernen Westeuropäer verhasster, als seine streng getaktete Zeit mit warten zu verbringen. In zahlreichen Facetten haben sich sechs Autorinnen und ein Autor aus Speyer und Umgebung auf unterschiedliche Weise des Themas in Gedichten und Geschichten angenommen. Sie präsentieren ihre Gedanken zum Thema Warten am Dienstag, 16. Januar, um 19 Uhr im Foyer der Pfälzischen Landesbibliothek.

Dabei wird der vom Literarischen Verein der Pfalz herausgegebene Band „Gezogene Zeit“ vorgestellt. Musikalische Akzente setzt der Blues-Gitarrist Wolfgang Schuster

Sabrina Albers ist Autorin und Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift „Kettenhund – Magazin für Literatur“ und veranstaltet regelmäßig Lesungen, Ausstellungen, Konzerte und Führungen.

Mundart und Hochdeutsch

Dawn Anne Dister liest Texte der jüngst verstorbenen Autorin Karin Ruppert, die Gedichte sowohl in Mundart als auch auf Hochdeutsch verfasste. Karin Firlus ist Englischlehrerin und Übersetzerin. Seit einiger Zeit schreibt sie selbst Prosa, bisher sind vier Romane von ihr erschienen. Margit Kraus studierte unter anderem Germanistik und Anglistik und arbeitet als Fremdsprachenkorrespondentin. Sie verfasst Lyrik und Prosa.

Katharina Mattich schreibt seit den 1970er Jahren Gedichte. Inzwischen sind drei Werke im Selbstverlag erschienen. Sonja Viola Senghaus ist Vorsitzende der Sektion Speyer im Literarischen Verein der Pfalz und verfasst Lyrik. Mattias Zech studierte Theologie in Würzburg und Paris. Privat verfasst er Lyrik und Prosa auf pfälzisch. 2015 gewann er den Pfälzischen Mundartdichterwettbewerb in Bockenheim. Der Eintritt zur Lesung ist frei. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel