Speyer

Technik-Museum Sonderausstellung bis 20. Dezember eröffnet

Weil ein Capri Kult war

Archivartikel

Speyer.Die 1960er Jahre waren wild: ob bei der Kleidung, den Frisuren oder der Musik. Die Welt war in Aufruhr und die Jugend rebellierte. Auch der Automarkt sollte einen Wandel erleben, denn in Europa waren die klassischen Automobile out und die Jugend sehnte sich nach Sportwagen, wie es sie in den USA gab. Da beim Autohersteller Ford die Verkaufszahlen einbrachen und man den Trend erkannte, wurde die europäische Antwort auf den Ford Mustang entwickelt und der Ford Capri erblickte 1969 das Licht der Welt. Das Coupé sollte nicht nur der Sportwagen des kleinen Mannes, sondern auch der angesagte Familienwagen dieser Zeit werden.

Das Technik Museum Speyer feiert mit der neuen Sonderausstellung gleich zwei Jubiläen – 50 Jahre Ford Capri und 25 Jahre European Capri Post Meeting Speyer. Bis zum 20. Dezember wird ein Querschnitt aus drei Generationen Ford Capri, sowie Stücke aus der 25-jährigen Geschichte des Capri-Treffens gezeigt. Die Ausstellung umfasst zehn Fahrzeuge, darunter auch das Sondermodell „Ford Capri-Sun“ Baujahr 1969, der zum 50. Jubiläum des Getränkeherstellers aus Eppelheim gestaltet wurde. Der Wagen ist bis zum 30. August in Speyer ausgestellt und passend zum Anlass gibt es für Besucher auch die Capri Sonne Retro Edition zur Erfrischung im Restaurant.

In den 1970er Jahren fuhren unter anderem Motorsportlegenden wie Niki Lauda, Dieter Glemser, Hans-Joachim Stuck, Jochen Maas, Harald Ertl, Klaus Ludwig und Hans Heyer einen Capri. Anfang der 80er Jahre änderte sich der Trend jedoch wieder und neue Kompaktwagen wie der VW Golf GTI waren heiß begehrte Autos. Im Dezember 1986 rollte der letzte Ford Capri vom Band. Einen Nachfolger gab es nie. zg

Info: Die Ausstellung ist in der Raumfahrthalle zu sehen und im regulären Eintrittspreis inbegriffen. Infos gibt es im Internet unter www.technik-museum.de/capri

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional