Speyer

Ökumene Gottesdienstfeier mit Bischof und Kirchenpräsident zum Ende des Zweiten Weltkriegs

Zeitzeuge Winfried Sommer erinnert sich

Archivartikel

Speyer.Das Bistum und die Evangelische Kirche der Pfalz gedenken am Freitag, 8. Mai, um 19 Uhr im Dom in einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst des Endes des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren. Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Kirchenpräsident Christian Schad stehen der gemeinsamen gottesdienstlichen Feier vor.

Als weitere Liturginnen wirken mit Christiane Brodersen von der Dreifaltigkeitskirchengemeinde und Katrin Vollmer-Kaas von der Pfarrei Pax Christi am Gottesdienst mit. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes zum Gedenken an das Kriegsende übernimmt die Dommusik, von deren Leiter, Domkapellmeister Markus Melchiori, die Idee für eine zentrale Feier zum Jahrestag des Kriegsendes kam.

Musikstücke von Schütz und Bach

Fünf Sänger der „Capella Spirensis“ werden Stücke von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach singen. Ein besonderes Element wird ein Zeitzeugenbericht von Prof. Dr. Winfried Sommer aus Römerberg sein, der als kleiner Junge das Kriegsende in Speyer hautnah miterlebt hat.

Ursprünglich war zur Gedenkfeier ein Stationengang von St. Bernhard durch die Stadt zum Speyerer Dom geplant, der jedoch auf Grund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden kann.

Die Ökumenische Gottesdienstfeier zum Kriegsende wird auch per Internet live übertragen, zu empfangen ist diese Übertragung über die Homepage und die Facebookseite von Dom und Bistum. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional