Speyer

Geschäftsleben Volksbank Kur- und Rheinpfalz zieht positive Bilanz / 100 Millionen Euro mehr

Zufriedenstellendes Wachstum

Speyer.Für das laufende Geschäftsjahr kann die Volksbank Kur- und Rheinpfalz eine positive Entwicklung verzeichnen. In allen wesentlichen Bilanzpositionen konnte zum Stichtag am 30. September ein zufriedenstellendes Wachstum erzielt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Bilanzsumme wuchs gegenüber dem Vorjahr um fast drei Prozent oder umgerechnet zirka 100 Millionen Euro und beläuft sich nun auf 3,25 Milliarden Euro. Bis Ende September wurde ein Kreditvolumen in Höhe von 515 Millionen Euro bearbeitet, was einer überdurchschnittlichen Steigerung von 7,3 Prozent entspricht. Das Gesamtkreditvolumen stieg somit auf 2,5 Milliarden Euro. Auch bei den Kundeneinlagen konnte ein Zuwachs verzeichnet werden, diese stiegen um 55 Millionen oder 2,5 Prozent. "Die vergangenen Monate bestätigen eine sehr gute Entwicklung der Volksbank Kur- und Rheinpfalz, trotz teils anspruchsvoller Rahmenbedingungen", so Vorstandssprecher Rudolf Müller. "Basis dieses Erfolges ist die gelebt hohe Beratungskompetenz und die Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter, attraktive Produkte zu wettbewerbsfähigen Konditionen anzubieten, um somit die genossenschaftliche Idee als Kern unseres Geschäftsmodells zu bewahren."

Auch bei den hauseigenen Investment-Fonds konnten gute, positive Ergebnisse erzielt werden. Der Bruttoabsatz der VR Premium Fonds betrug alleine in diesem Jahr über 50 Millionen Euro. "Die Risiken sind bei unseren VR Premium Fonds sehr breit gestreut, alle Anleger verfügen über ein langfristig orientiertes und solides Basis-Investment", so Müller.

Strategische Weiterentwicklung

Durch beständig wachsende Herausforderungen wie der fortschreitenden Digitalisierung und dem gesellschaftlichen Wandel verschärft sich auch der Wettbewerb der Banken. Die Fokussierung auf genossenschaftliche Kraft und Solidarität, in Kombination mit einer vorausschauenden Strategie, rüstet die Volksbank Kur- und Rheinpfalz für die Aufgaben der Zukunft: "Wir wollen und müssen die strategische Weiterentwicklung unseres Hauses weiter vorantreiben. Die wesentlichen Grundsteine dafür sind gelegt. Bekannten Problemfeldern wie dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld und der ausufernden Regulatorik können wir so effizient begegnen", so Rudolf Müller. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel