Aktuell

Mexiko Beim ersten deutschen Gruppengegner hängt der Haussegen gehörig schief / Umstrittener Trainer Osorio

Fiesta-Gerüchte sorgen für Unruhe

Moskau.Harmloses Geburtstagsfest oder doch ausschweifende Skandal-Fiesta? Bei Deutschlands Auftaktgegner Mexiko sorgt die Abendgestaltung des Teams an einem trainingsfreien Tag in der WM-Vorbereitung weiter für Schlagzeilen. „Wir haben alle ein reines Gewissen“, sagte Chicharito nun in einem Videochat mit Fans bei Facebook. Der 30-Jährige weiß: Die Unruhe kommt zur Unzeit. Schon am Sonntag (17 Uhr) steht das Duell mit dem Weltmeister an – und die wenig überzeugenden Auftritte von El Tri in den letzten Testspielen taugen nur bedingt zur Ablenkung vom ungeliebten Thema.

„Wir wissen, dass wir nichts Schlimmes gemacht haben“, versicherte Chicharito. „Aber wenn sich die Gelegenheit erneut auftun sollte, würden wir das nicht mehr machen.“ Der frühere Torjäger von Bayer Leverkusen stellte klar: „Es gab niemals Escorts! Nie wurde für so ein Thema bezahlt!“ Die mexikanische Zeitschrift „TV Notas“ hatte über die Teilnahme von 30 Escort-Damen an der wohl feucht-fröhlichen Party berichtet. Eine solche Behauptung sei respektlos gegenüber den Gästen der Fete, sagte Chicharito.

Er selbst habe seine Teamkollegen eingeladen, um seinen Geburtstag zu feiern. „Wir waren da und haben zu Abend gegessen“, sagte der Rekordtorschütze seines Landes. „Es kamen viele Gäste, und jeder Spieler ging, als er gehen wollte.“ Fast die gesamte Mannschaft habe an der Feier teilgenommen. Lediglich Ersatztorhüter Jesús Corona habe aus privaten Gründen gefehlt.

Mauer Auftritt gegen Schottland

„Wir hatten schlicht und einfach frei“, sagte Chicharito. Das Team habe nicht so viele Gelegenheiten, zu denen „alle 23 oder 24 zusammen sein und ein bisschen Spaß haben können, als Menschen oder junge Erwachsene oder was auch immer.“ Er wolle das Thema nun abschließen. Mexikos Kapitän Andrés Guardado erklärte, Chicharito habe glücklicherweise die Gelegenheit genutzt, die Geschichte zu erklären. „In der Gruppe wussten wir schon, was passiert war.“

Chicharito warb in dem Gespräch mit den Fans auch um Unterstützung für den bei vielen Anhängern nicht gerade beliebten Nationalcoach Juan Carlos Osorio. „Selbst wenn du mit ihm nicht einverstanden bist: Wenn du uns unterstützen willst, musst du auch ihn unterstützen. Er ist schließlich unser Trainer“, sagte er zu einem Fan.

Osorio konzentriert sich derweil auf seine Hauptaufgabe und richtete seinen Blick auf die Partie gegen Deutschland. „Es ist eine außergewöhnliche Chance für den mexikanischen Fußball“, sagte der 57 Jahre alte Kolumbianer. „Wir haben Deutschland gut analysiert.“ Selbstverständlich sei die DFB-Elf von Bundestrainer Joachim Löw der Favorit, doch Mexiko werde vorbereitet sein und könne eine sehr gute Partie zu spielen.

Das sieht auch Chicharito so – trotz der zuletzt schwachen Leistung bei der 0:2-Niederlage gegen Dänemark und dem mauen Auftritt beim 1:0-Sieg gegen Schottland. „Klar kann man gegen Deutschland gewinnen“, sagte er. „Ich sehe das Spiel als große Möglichkeit.“ Gegen den Weltmeister zu spielen sei besonders motivierend. „Ich will Weltmeister sein. Wir alle wollen Weltmeister sein!“ dpa