Aktuell

In der Zwischenwelt

Archivartikel

Es gibt immer noch Begriffe in der professionalisierten Fußball-Welt, mit denen der Normalo-Fan wenig anfangen kann. Zum Beispiel die „Mixed Zone“. Das ist eine in der Regel in den Katakomben des jeweiligen Stadions beheimatete Zwischenwelt, in denen die Journalisten den Spielern nach Abpfiff Fragen stellen können. Das funktioniert nach Siegen meistens gut, nach Niederlagen ist es komplizierter. Dann rüstet sich der eine oder andere Profi gerne mit seinen neuen Monster-Kopfhörern und rennt eilends an den wartenden Reportern vorbei. Andere gängige Abwehrstrategien für unerwünschte Fragen sind das intensive Daddeln auf dem Smartphone (niemals aufblicken!) und eine plötzliche Amnesie den eigenen Namen betreffend, wenn dieser gerufen wird.

In Sotschi hat sich auch der DFB des Instruments der „Mixed Zone“ bedient. Mit dem Unterschied, dass vorher ein paar Spieler und Co-Trainer Miroslav Klose als Gesprächspartner festgelegt wurden, die dann erfreulicherweise nicht so tun konnten, als hätten sie ihren Namen nicht gehört. Das Ganze fand vor dem offiziellen Mannschaftstraining statt. Der Verband hatte neben dem Rasen vier verschiedene Stände aufgebaut, an denen die Journalisten Mats Hummels, Mario Gomez, Timo Werner, Sami Khedira und Trainer Klose nacheinander Fragen stellen durften. Ein grundsätzlich gutes Angebot, allerdings mit Schönheitsfehler: Denn nach nur fünf Minuten, als sich gerade so etwas wie ein Gespräch entwickelt hatte, erklang schon wieder der gnadenlose Ruf des DFB-Medienmenschen: „Bitte wechseln!“ Dazu kam, dass es heiß war. Wirklich sehr heiß. Und ordentlich eng im Gedränge vor den Absperrungen.

Aber wir wollen nicht klagen, wir haben schon die eine oder andere interessante Aussage mitgenommen. Hinterher hat mich übrigens noch ein Journalist eines russischen Fernsehsenders aus der Region Krasnodar auf Englisch interviewt. Er wollte unter anderem wissen, ob es denn wirklich denkbar sei, dass die Mannschaft des Weltmeisters bereits in der Vorrunde ausscheide. Sehr unwahrscheinlich, habe ich geantwortet. Wäre auch wirklich schade, wenn es bei dieser WM nur noch zwei „Mixed Zones“ für mich gäbe. Alexander Müller