Aktuell

Keine „Erste“ mehr dabei

Kreisklassen C1 und C2 Tauberbischofsheim: Die Hälfte aller Vereine sind als Spielgemeinschaft aktiv

Die beiden Kreisklassen C des Fußballkreises Tauberbischofsheim gehen in der kommenden Runde mit insgesamt 19 Mannschaften an den Start. Das sind drei weniger als noch in der vergangenen Saison.

Mit dem SV Schönfeld und dem FC Hundheim/Steinbach II sind zwei Teams künftig in der B-Klasse aktiv, die SpG Grünenwört/Viktoria Wertheim III zog ihre Mannschaft zurück. Der einzige Absteiger aus der Kreisklasse B, der FV Oberlauda, tritt künftig in einer Spielgemeinschaft mit dem VfR Gerlachsheim II und dem FV Lauda II an.

Das bedeutet, dass in der kommenden Saison erstmals in keiner der beiden C-Klassen noch eine „erste“ Mannschaft zu finden ist. Gut die Hälfte aller Mannschaften gehen als Spielgemeinschaft in die kommende Runde.

In der Kreisklasse C1 spielen zehn Mannschaften. Als Favoriten auf den Aufstieg ist hier vor allem die SpG Oberbalbach/Unterbalbach II zu nennen, die in der vergangenen Saison erst in der Aufstiegs-Relegation am SV Nassig III (1:2)scheiterte. Aber auch die TuS Großrinderfeld II (Dritter der Vorsaison) und die SpG Beckstein/Königshofen II (Vierter) haben durchaus gute Chancen, wobei sich die Großrinderfelder selbst als Favorit sehen. Die mit dem FV Oberlauda verstärkte Spielgemeinschaft Gerlachsheim/Oberlauda/Lauda II wird von ihren Ligakonkurrenten ebenfalls eine gute Rolle zugetraut.

In der C2 sind in der kommenden Saison nur noch neun Mannschaften zu finden. Der große Aufstiegs-Favorit ist der SV Nassig III, der in der vergangenen Saison erst in der Relegation scheiterte. Absteiger SpG Welzbachtal II wird es schwer haben, nach einer äußerst schwachen vergangenen Saison das Ruder herumzureißen und direkt um den Aufstieg mitzuspielen. Gute Chancen auf einen der vorderen beiden Plätze hat auch der TSV Kreuzwertheim II als Vorjahres-Dritter.