Archiv

ESC 2012 Ein Festival der Absurditäten

Russische Omas, ein britischer Opa und «Unser» Roman

Archivartikel

Der bevorstehende Eurovision Song Contest in Baku war bisher vor allem eins: eine politische Bühne für die Auseinandersetzung um Menschenrechte und Meinungsfreiheit in Aserbaidschan. Um die Musik und die Künstler ging es kaum. Das ist angesichts der Lage in dem autoritär regierten Kaukasusstaat verständlich. Doch für die beteiligten Künstler und die Grand-Prix-Fans ist das auch schade, denn

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4589 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00