Plankstadt

Wochenmarkt Feier zum 20-jährigen Bestehen auf dem Rathausplatz / Gute Zusammenarbeit von Gemeinde und Beschickern / Verlosung von Gutscheinen und Extraverkäufe

Kulinarik und Kindergesang im Herbstlicht

Archivartikel

Plankstadt.Verschiedene Aromen steigen jedem Anwohner des Rathausplatzes und Passanten donnerstags in die Nase - Backwaren, Käse, frisches Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, griechische Köstlichkeiten... "Der Duft lockt mich seit 20 Jahren an", erzählt die Besucherin Brigitte Fleischer, die am vergangenen Donnerstag über den Wochenmarkt läuft. Und zwar seit exakten 20 Jahren - 1997 trafen sich erstmals ein paar Verkaufsstände auf dem Rathausplatz um den Plankstadtern eine Auswahl von regionalen Produkten anzubieten.

Viele davon sind beständiger Natur, denn sie verkaufen heute wie damals: Der Weilerhöfer Bauernladen ist mit seinen Putenspezialitäten von Anfang an mit dabei, fast genauso lange verkauft Michael Klever mit seinem Team frisches Obst und Gemüse. "Wir verkaufen hier seit 15 Jahren, donnerstags auf dem Wochenmarkt und auch montags, wenn zusätzlich Obst und Gemüse verkauft wird", berichtet Klever.

An einem Terrassentisch der "Wärtschaft" genießt Inge Oberling den Trubel und das bunte Treiben auf der Marktfeier. "Seit vielen Jahren kaufe ich hier ein und treffe Bekannte. Der Platz ist einfach schön und ist auch für ältere Menschen dank des Bürgerbusses gut zu erreichen, da bringe ich dem Busfahrer auch gerne mal ein Fischbrötchen vom Markt mit."

Neben Aktionstagen, Wahlkampfveranstaltungen, Feuerwehrfesten und dem alltäglichen Marktplatztrubel, gehört der Wochenmarkt mit beständigen Verkaufsständen wie neuen Spezialitäten zu den Attraktionen auf dem Rathausplatz in der Ortsmitte.

Gewinnspiel und Waffelverkauf

Zur Feier zum 20-jährigen Bestehen wird den Besuchern noch mehr geboten als die üblichen Marktstände: Elternvertreter und Erzieher des St.-Nikolaus-Kindergartens verkaufen selbst hergestellte Produkte wie Armbänder, bei deren Anfertigung auch die Kinder mitgeholfen haben. "Wir sind immer mal wieder hier, zu jeder neuen Jahreszeit eigentlich mit dazu passenden Produkten", erzählt Elternvertreterin Martina Thinnes. Neu dabei ist zu dem besonderen Tag auch der St.-Martin-Kindergarten. Hier werden backfrische Waffeln gebacken und die Ganztagskinder gesellen sich mit ihren Erziehern dazu.

Eine besondere Aktion, von der sowohl Besucher als auch Verkäufer profitieren, ist die Verlosung von 20-Euro-Gutscheinen, von denen jeder an einem anderen Stand einlösbar ist.

Ein Markt will organisiert und betreut werden, dafür zuständig war fast 16 Jahre lang bis zu seinem Ruhestand Hans Brixner, der selbst ernannte "Mann für alles", der in Plankstadt ein breites Feld an Aufgaben erledigte. In seiner Tätigkeit als erster Marktmeister organisierte er die Ausmessung der Stände, die Anfertigung von Standberichten und besaß die Flexibilität, bei kleineren oder größeren Vorfällen nach dem Rechten zu sehen. "Es war eine schöne Zeit, in der ich viele gute Kontakte gewinnen konnte", erinnert sich Brixner zurück. "Daher komme ich auch heute noch immer gerne wieder."

Wichtig bleibt das Gespräch

Am Nachmittag gibt es auch offizielle Ansprachen: Der Bürgermeister Nils Drescher betont, wie wichtig der Markt für die Ortsmitte sei. Die Entstehung 1997 sei der dritte Anlauf gewesen, schon nach dem ersten Weltkrieg und in den 1970-er Jahren habe es Initiativen für einen Wochenmarkt gegeben. "Unser Markt bringt Leben, frische Produkte, deren Auswahl ausreichend für ein mehrgängiges Festmahl ist, mit sich. Wichtig ist aber nicht nur der Einkauf, sondern das Gespräch zwischen Besuchern und zwischen Verkäufern. Ein Markt lebt von seinen Einkäufern, daher liegt auch das weitere Bestehen in der Hand der Bürger", unterstreicht Drescher. Er freue sich darauf, auch noch weitere Jubiläen des Markts zu feiern, der sich durch eine tolle Atmosphäre, Qualität und Regionalität auszeichnet. Der Mann für Obst und Gemüse, Michael Klever, lobt die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Markt und stimmt Drescher zu: "Der enge Kontakt zu den Kunden, ein Lächeln auf den Lippen und ein offenes Ohr - das macht unseren Markt aus."

Kleine und große Künstler

Für musikalische Beiträge sorgt der regional bekannte Künstler "Sten", der mit Cover-Songs nach den Ansprachen die Besucher begeistert. Zuvor hatte die Klasse 4a der Friedrichschule unter der Leitung von Klassen- und Musiklehrerin Christine Laqua ihren großen Auftritt. Mit zwei Herbstliedern inklusive instrumentaler Einlagen und dem Gedicht "Der Herbst steht auf der Leiter", bei dem ein Schüler, als Herbst verkleidet, auf der Leiter steht und die Blätter anmalt, wurde trotz des warmen Spätsommertages gute Stimmung und Freude auf die neue Jahreszeit verbreitet.

Der Markt hält die Ortsmitte seit 20 Jahren lebendig und, wenn es nach den Besuchern, Verkäufern und Gemeindevertretern geht, wohl auch noch für mindestens 20 weitere Jahre. Für kommende Woche wird schon ein kleiner Vorgeschmack angekündigt: Als kulinarische Neuerung werden ab nächster Woche italienische Spezialitäten verkauft.