Sonderthema

Auch im Herbst komfortabel auf Achse sein

Archivartikel

Freizeit: Mit dem richtigen Wohnmobil gibt es nur gutes Reisewetter

Für viele Menschen sind nicht die großen Ferien, sondern ist der Herbst die schönste Reisezeit des Jahres. Die Wälder färben sich bunt, in Deutschland locken Weinfeste und Wochenmärkte zu einem Zwischenstopp, und wer gen Süden aufbricht, kann sich auf angenehme Temperaturen statt sengende Sonne einstellen. Und mit dem richtigen Reisemobil verlieren auch herbstliche Schlechtwetterphasen viel von ihrem Schrecken. Gerade in den kühleren Jahreszeiten bewähren sich Reisemobile, die genügend Platz und eine komfortable Ausstattung bieten.

Großzügiger Wohnraum auf Rädern

Großzügigen Wohnraum, in dem einem sprichwörtlich nicht die Decke auf den Kopf fällt, bieten Reisemobile der gehobenen Komfort-Klasse. Eine Küche, in der die Zubereitung frischer Menüs genau so viel Spaß macht wie in der Küche zu Hause, weckt die Lust, lokale Spezialitäten auf den Märkten zu kaufen und regionale Gerichte auszuprobieren. Zum Einkaufsbummel kann das Reisemobil einfach stehen bleiben, wenn in einer Garage im Heck ein Kleinwagen oder ein Motorroller Platz findet. Mit dem Zweitfahrzeug kann man auch entspannt zum nächsten Restaurant aufbrechen, wenn die Küche im Wohnmobil einmal kalt bleiben soll. Ein Bad, das als mobile Wellness-Oase gestaltet und ausgestattet ist, lädt danach zu angenehmer Entspannung ein. Und in einem großzügig dimensionierten Bett mit komfortabler Matratze schläft es sich noch einmal so schön wie zu Hause.

Rundum guter Wärmeschutz

Wichtig für alle, die nicht nur an warmen Sommertagen unterwegs sein möchten, ist der Wärmeschutz des fahrbaren Zweitwohnsitzes. Genau wie beim Wohnhaus lohnt sich hier eine gute, lückenlose und kältebrückenfreie Wärmedämmung. Sie sorgt nicht nur dafür, dass weniger Heizenergie gebraucht wird, sondern stellt auch sicher, dass im Innenraum des Reisemobils jederzeit angenehme Wohlfühltemperaturen herrschen. So kann man an schönen Herbstabenden noch den Sonnenuntergang im Liegestuhl vor dem Reisemobil genießen und sich schon auf einen angenehm temperierten Aufenthalt im Innern freuen.

Grundfahrzeug modifizieren

Wer in ein Reisemobil der Oberklasse investiert, erwartet höchste Qualität. So ist beispielsweise der Aufbau großer Reisemobile oft gegenüber dem Standardaufbau des Grundfahrzeugs modifiziert. Durch ein höher gesetztes Fahrerhaus beispielsweise bekommt der Fahrer eine deutlich bessere Rundumsicht. Zugleich liegen Fahrerhaus und Wohnbereich auf einer Ebene, so dass sich das Cockpit in den Wohnbereich integriert. Weil die Fahrerposition oberhalb des Aufprallbereichs eines Pkw liegt, verbessert sich auch die passive Sicherheit für die Fahrzeuginsassen. djd