Sonderthema

Digitalisierung als Chance

Volksbank Kur- und Rheinpfalz: Ausbildung und BA-Studium möglich

Eine Bankausbildung bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz ist heute vielfältiger denn je, denn sie bereitet längst nicht mehr nur auf eine Beratungstätigkeit in der Filiale vor Ort vor, sondern bezieht auch verschiedenste Online-Kanäle mit ein.

Schon vor einigen Jahren haben elektronische Vertriebs- und Kommunikationswege vom Online Banking bis zur VR Banking App Einzug in den Ausbildungsplan gehalten -und ihre Bedeutung wird künftig weiter zunehmen. Auch ein Teil des Bewerbungsverfahrens wird seit einigen Jahren online abgewickelt. Gefragt ist bei Bewerberinnen und Bewerbern deswegen heute nicht nur ein Interesse an Finanzthemen, Persönlichkeit und Freude am Kontakt mit Menschen, sondern auch ein souveräner Umgang mit dem Internet, mobilen Endgeräten oder auch den sozialen Netzwerken.

Pro Jahr bildet die Volksbank Kur- und Rheinpfalz acht bis zehn junge Männer und Frauen zu Bank- beziehungsweise Immobilienkaufleuten aus. Hinzu kommt jährlich ein Studienplatz im Rahmen eines dualen Studiums. Künftig wird auch erwogen, neue Berufsbilder wie zum Beispiel Kaufmann/-frau im eCommerce in die Palette der Ausbildungsplatzangebote aufzunehmen.

Die Stärke der Ausbildungsjahrgänge ist seit mehr als zehn Jahren konstant und richtet sich stets nach den Bedürfnissen der acht Regionaldirektionen der Volksbank Kur- und Rheinpfalz. "Wir bilden nicht über Bedarf aus, sondern möchten unseren Auszubildenden eine langfristige Perspektive bieten", erklärt Jürgen Schlupp, Ausbildungsleiter bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz. "Wenn Leistung und Einstellung stimmen, ist es unser Ziel, den kompletten Ausbildungsjahrgang zu übernehmen. Deswegen investieren wir auch stark in unsere Auszubildenden, um sie optimal auf künftige Anforderungen vorzubereiten, etwa, indem wir zusätzliche Weiterbildungsinhalte von externen Anbietern aus dem genossenschaftlichen Verbund zukaufen." pr