Sonderthema

Geheimtipp für Kaffeekultur

Archivartikel

Privat-Kaffee-Rösterei Mohrbacher: Über 90 Jahre Familienbetrieb

Guter Kaffee ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss - besonders, wenn die herrlich duftenden Bohnen aus der Manufaktur in der Mundenheimer Straße in Ludwigshafen kommen. Denn hier, in der Privat-Kaffee-Rösterei Mohrbacher mit 90 Jahren Erfahrung, weiß man genau, worauf es ankommt, wenn es darum geht, einmalige Genussmomente zu schaffen. Noch während die Kaffeekirschen am Baum hängen, kauft sie Senior-Chef Winfried Bischof. Mit seinen Lieferanten hat er jahrelange Geschäftsbeziehungen. Er weiß genau, welche Qualität er wo bekommt und wie die Bohnen beschaffen sind - knorrig oder butterweich. In der dritten Generation verarbeitet die Familie Mohrbacher-Bischof nur rote, handgepflückte Kaffeekirschen des Arabica-Kaffee-Strauchs aus den Hochlagen vieler Anbaugebiete Lateinamerikas, Asiens, Afrikas und Ozeaniens - sonnengetrocknet. Täglich sind Winfried und Felicitas Bischof - geborene Mohrbacher - mit ihren erwachsenen Kindern Jörg Bischof und Katja Müller-Altmann am Werk. Herzstück ist dabei die traditionelle Rösttrommel. "In 15 bis 20 Minuten werden Reizstoffe und Chlorogensäure abgebaut. Jede Sorte wird für sich geröstet und danach handverlesen", erklärt Winfried Bischof, der heute, mit 82 Jahren, noch immer täglich im Betrieb mithilft und auf 60 Jahre Rösterfahrung zurückblicken kann.

Dass Mohrbacher heute wie vor 90 Jahren mit Genuss in Verbindung gebracht wird, zeigen auch Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit: Die Airline "Rhein-Neckar Air", die täglich von Mannheim nach Berlin fliegt, schenkt über den Wolken Ludwigshafener Kaffee aus. imp