Sonderthema

Gemeinsam stark

Archivartikel

TOPinLu: Verbund von 14 Unternehmen

„Der Einzelhandel einer Stadt ist ein zentraler Attraktivitätsfaktor“, sagt Marcus Keller-Leist, Juniorchef beim TOPinLU-Mitglied Schuh-Keller, „aber er kann auf Dauer nur bestehen, wenn die Kunden weiterhin in unsere Geschäfte kommen und dort einkaufen.“

Dafür, dass inhabergeführte Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe weiterhin für ihre Kunden attraktiv bleiben, kämpft die Qualitätsinitiative TOPinLU. Basis war vor über einem Jahrzehnt eine von der Firma Schuh-Keller initiierte Imagebroschüre, in der sich mehrere Firmen vorgestellt haben. Im Anschluss formierte sich eine Gruppe engagierter Firmeninhaber, um gemeinsam Ideen und Strategien zu entwickeln, damit sich der inhabergeführte Einzelhandel der Konkurrenz der Fachmärkte auf der grünen Wiese und in den letzten Jahren auch zunehmend des Online-Shoppings erfolgreich stellen kann.

„Die Kernidee von TOPinLU bleibt, dass Firmen sich ihren Kunden gegenseitig empfehlen“, sagt Ralph Watkins, Inhaber des KüchenCentrums Habermehl & Wallé. Dies geschieht mit den TOPinLU-Visitenkarten, auf denen alle Firmen übersichtlich aufgeführt sind.

Für Andreas Schad von Chr. Schad Handwerk Mode & Accessoires steht TOPinLU auch für gemeinsame Aktionen in den Geschäften: „Unsere Weinwanderung oder auch die Italienischen Wochen mit großem Gewinnspiel sind bei den Kunden gut angekommen. Für das Jahr 2018 bereiten wir wieder ein gemeinsames Kunden-event vor.“

„Unser Ziel ist es, bis Ende des Jahres 20 Firmen unter dem Dach von TOPinLU zu versammeln“, ist Ralph Watkins optimistisch. „Wir wollen langsam, aber stetig wachsen. Eine größere Gruppe bedeutet größere Schlagkraft und eine bessere Wahrnehmung bei den Kunden.“

Derzeit sind 14 Unternehmen bei TOPinLU vertreten. Auf der Webseite www.topinlu.de stellen sich alle Firmen der Initiative in einem Kurzportrait vor. pr/imp