Sonderthema

Gute Gründe fürs Heizen mit Holzpellets

Archivartikel

Schlör & Faß: Die Deutschen wollen mehr Erneuerbare Energien

Eine aktuelle, repräsentative Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zeigt: Die Deutschen wollen den Ausbau der Erneuerbaren Energien. 95 Prozent der Befragten bewerten ihn als wichtig bis außerordentlich wichtig.

"Dabei sind sich die Fachwelt und die Immobilienbesitzer, die bereits umgestiegen sind, einig: Eine Heizung mit Holzpellets in Verbindung mit einer Solaranlage ist das Top-Heizsystem", weiß Steffen Schlör nicht nur als Geschäftsführer der Speyerer Schlör & Faß GmbH mit dem Qualitätssiegel "Meister der Elemente", sondern auch aus der täglichen Erfahrung mit den Kunden.

Die fünf wichtigsten Gründe für das Heizen mit Holzpellets liegen auf der Hand: n Nachwachsend und regional: Der Rohstoff für Holzpellets wächst in Deutschland mit 120 Millionen Kubikmetern jährlich beachtlich schnell nach. Da mehr nachwächst als genutzt wird, nehmen Waldfläche und Holzvorrat stetig zu.

n Klimafreundlich: Pellets sind ein nahezu CO2-freier Brennstoff, denn Holz verbrennt CO2-neutral, und die Pelletproduktion verbraucht sehr wenig Energie. Gegenüber Heizöl werden damit 90 Prozent CO2 eingespart - so viel wie mit keiner anderen Maßnahme im Haushalt. Der zertifizierte Brennstoff sorgt zusammen mit hoch entwickelter Feuerungstechnik außerdem für eine optimale, saubere Verbrennung und wenig Asche. Pelletheizungen und -kaminöfen halten die strengen gesetzlichen Vorschriften zur Luftreinhaltung spielerisch ein.

n Wirtschaftlich: Die Vorteile sind offensichtlich: Pellets waren in den vergangenen zehn Jahren sehr preisstabil und im Schnitt 30 Prozent günstiger als Öl. Für den Tausch einer alten Öl- oder Gasheizung gegen eine moderne Pelletheizung gibt es zudem mindestens 4200 Euro staatlichen Zuschuss (mit APEE-Zusatzbonus: www.bafa.de). Manche Bundesländer bieten zusätzlich Fördergelder. Darüber hinaus kann die Investition in eine neue Heizung auch über zinsgünstige Kredite finanziert werden. Für wasserführende Pelletkaminöfen, die ans Heizungssystem angeschlossen werden, gibt es ebenfalls Zuschüsse.

n Zukunftssicher: Die Investition in eine neue Heizanlage ist nicht billig, aber mittelfristig wirtschaftlich und daher sinnvoll. Holzbrennstoffe aus heimischen Wäldern machen unabhängig von Importen aus Krisenregionen und unkalkulierbaren Risiken. Für einen weiteren Ausbau der Pelletproduktion ist ausreichend Rohstoff vorhanden.

n Komfortabel: Mit Pellets heizen ist komfortabel und sauber. Für die Pelletzentralheizung werden die Presslinge per Tankwagen angeliefert und vom Lager automatisch zum Heizkessel befördert. Zündung, Steuerung und Kesselreinigung laufen vollautomatisch. Pelletkaminöfen im Wohnbereich vermitteln Behaglichkeit bei gleichzeitig modernem Design. Einmal mit Pellets aus praktischen Säcken befüllt, sorgen die Hightech-Geräte für bis zu drei Tage automatisch für gleichmäßige Wärme - auf Knopfdruck oder per App.

"Derzeit gibt es die höchsten Zuschüsse seit 1998", verweist Schlör als leidenschaftlicher Verfechter der Energiewende darauf, dass Hausbesitzer bei der Umstellung ihrer Öl- oder Gasheizung auf eine Pelletheizung in Verbindung mit einer Solarthermieanlage rund 10 000 Euro erhalten. "Die erforderlichen Anträge bereiten wir nach eingehender Beratung selbst für die Kunden vor." imp/pr