Sonderthema

Informationen rund um die Veranstaltung

Archivartikel

Was Besucher der Lagenkostbar häufig fragen – hier gibt es die Antworten

Wie läuft ein Besuch an der Lagenkostbar ab? An beiden Veranstaltungstagen können Besucher ohne Voranmeldung zwischen 11 und 19 Uhr mitten in den Weinbergen an der weltberühmten Lage „Forster Ungeheuer“ Weine der Forster Weingüter geordnet nach den verschiedenen Weinlagen wie Pechstein, Ungeheuer, Kirchenstück und andere verkosten. Die Probe findet in einem 40 Meter langen Zelt mit Fußboden statt, so dass die Gäste auch bei schlechteren Wetterverhältnissen im Trockenen probieren können. Für Besucher oder Begleitpersonen, die keinen Wein probieren möchten, steht ein großzügiger Gastronomiebereich, der teilweise überdacht ist, in den Weinbergen zur Verfügung.

Was kostet eine Tageskarte und wo ist sie erhältlich? Die Tageskarte inklusive einem Verkostungsglas kostet 20 Euro pro Person. Sie ist in Form eines Eintrittsbandes direkt am Einlass der Lagenkostbar erhältlich. Dieses Band berechtigt zur Probe von etwa 90 Weinen an diesem Tag.

Wo kann ich am besten parken? Besucher können auf dem Parkplatz am nördlichen Ortseingang oder auf dem großen Parkplatz an der Traberger-Halle in Forst parken. Von dort geht es zu Fuß zehn bis 15 Minuten an den Schildern entlang zur Lagenkostbar.

Gibt es an der Lagenkostbar etwas zu essen? Im Gastronomiebereich vor der Lagenkostbar empfängt Thomas’ Waldweinstube mit einer feinen Auswahl an saisonalen Köstlichkeiten und dazu passenden Forster Weinen. imp