Sonderthema

Knusprig von der Keule bis zur Brust

Archivartikel

Stimmungsvoll: Rund um den Martinstag kommt man zusammen, um gemeinsam zu essen

Wenn die Kinder bunte Laternen basteln und sich schon darauf freuen, am Martinstag mit ihnen durch die Straßen zu gehen, dann ist auch die Zeit für einen anderen Brauch gekommen: die Martinsgans. Im stimmungsvollen Licht der kalten Jahreszeit lässt sich diese Speise besonders gut genießen - ob in Mannheim, in Südhessen oder in der Pfalz.

Zentral im Herzen von Mannheim gelegen, überzeugt das privat geführte Drei-Sterne-Superior-Hotel "Augusta" mit 105 Zimmern und fünf Veranstaltungsräumen auch mit dem hoteleigenen Restaurant "Mannemer Stubb", einer gemütlichen Hotelbar und der Sommerterrasse. Am 7. Dezember wird es beim festlichen Adventsbrunch weihnachtlich. Und vom 1. November bis zum 18. Dezember ist die saisonale Karte "Gans Wild und lecker!" montags bis freitags von 11.30 bis 14 Uhr und von 18 bis 22 Uhr aktuell. Hier genießen die Gäste täglich leckere Gänse- und Wildgerichte oder auf Vorbestellung auch ganze Gänse frisch aus dem Ofen. Gesellschaften und Events sind nach Absprache jederzeit möglich und vor allem zu Weihnachten wird das gemütliche "Augusta" dank seiner festlichen Veranstaltungsräume für bis zu 100 Personen gerne frequentiert. 2015 lockt dann erneut das beliebte Brunch-Angebot - nicht nur zu Ostern und am Muttertag. Auch die saisonale Speisekarte mit wechselndem Angebot bietet Leckereien passend zu jeder Jahreszeit. Ein Blick in den kulinarischen Kalender lohnt sich deshalb immer.

Keller's Weinrestaurant in Mannheim steht seit jeher für Gemütlichkeit und Tradition. Zu dieser Tradition gehören selbstverständlich auch die Gansgerichte zur kalten Jahreszeit. Besonders beliebt bei den Gästen ist die ganze Hafermastgans für vier Personen. Sie wird im Ganzen präsentiert, anschließend in der Küche tranchiert und auf Platten serviert - ein kulinarisches Erlebnis der besonderen Art. Doch auch der Gänsebraten, die Gänseleber mit gedünsteten Zwiebeln, Apfelscheiben und Püree kommen Jahr für Jahr wieder gut an. Die umfangreiche Weinkarte mit über 40 offenen Weinen von namhaften Weingütern rundet das perfekte Festtagsmenü ab.

Im französischen Restaurant "Pfeffer & Salz" von Peter und Christiane Liebold in Viernheim bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für genussvolle Stunden in tollem Ambiente. Bei Küchenchef Liebold steht noch bis Weihnachten neben den sonstigen "wilden" Köstlichkeiten wie Reh, Hirsch und Hase auch der Klassiker Gans - mit Rotkohl, Maronen, Preiselbeeren, gefülltem Bratapfel, Kartoffelklößen und Jus - auf der Karte. Zum Martinstag, 11. November, wird traditionell ein tolles Menü um die Martins-Gans, ganz köstlich am Tisch gevierteilt, ofenheiß serviert. Dazu werden edle Tropfen kredenzt, von der eigenen Vinotheque "Wein-Pavillon" aus ganz Frankreich importiert. An Weihnachten hat das Restaurant mittags und abends geöffnet, an Silvester gibt es ein besonderes Festmenü. Ansonsten ist das "Pfeffer & Salz" immer von Dienstag bis Samstag ab 18.30 Uhr geöffnet. Aber egal zu welcher Gelegenheit auch immer man sich auf den Weg in die Neuzenlache macht: Es empfiehlt sich, rechtzeitig zu reservieren.

Auch die Alte Schmelz in Bad Dürkheim setzt derzeit auf köstliche Gänse. Täglich steht zum Beispiel die Gänsekeule auf der Karte. "Hier lohnt sich das Reservieren", empfiehlt die Chefin Renate Brand, denn die frischen Keulen sind sehr begehrt. Auf Vorbestellung serviert Familie Brand in der Alten Schmelz auch ganze Gänse für Gruppen ab vier Personen. Bei der Zubereitung packen gleich mehrere Generationen mit an. Thorsten Brand kreiert Apfelrotkohl nach einem Rezept, das er aus der Traube Tonbach im Schwarzwald mitgebracht hat. Seine Großmutter macht Kartoffelknödel. "Wir machen hier alles selbst", erklärt Brand, was ihm und seiner Familie wichtig ist. Die glasierten Maronen sowie die selbst gezogene Gänsesauce vervollständigen das perfekte Gänsegericht.

"Gänse-Essen auf der Burg" lautet ab 14. November bis Weihnachten immer freitags bis sonntags das Motto im Burggasthof "Die Strahlenburg" in Schriesheim. Dort erwartet die Besucher knuspriger Gänsebraten von Freilandgänsen aus Bammental. Dazu hausgemachte Kartoffelknödel und Rotkraut, glacierte Maronen, Bratapfel mit Marzipan. Eine Reservierung ist allerdings Voraussetzung, damit das leckere Geflügel zur rechten Zeit knusprig auf dem Tisch steht. Neben den köstlichen Speisen genießen die Besucher der Strahlenburg ihre Lage an der Badischen Bergstraße zwischen Heidelberg und Weinheim, auf dem Schlossberg, oberhalb der Stadt Schriesheim. Die Burgruine ist umgeben von Weinbergen, Wäldern und Wiesen. Die weithin bekannte exzellente Gastronomie orientiert sich an der Badischen Küche. Bodenständig mit frischen Produkten aus der Region. Ab November ist die Strahlenburg jeweils von Donnerstag bis einschließlich Sonntag geöffnet. imp