Sonderthema

Komatrinken? Nein, danke

Archivartikel

Präventionsprojekt „HaLT“ wieder auf dem Stadtfest

Wie in den vergangenen jahren sind am Freitag, 25. Mai, und Samstag, 26. Mai, mehrere Teams des kommunalen Alkoholpräventionsprojekts „Hart am Limit“ (HaLT) auf dem Stadtfest unterwegs. Das Projekt zielt darauf ab, Jugendliche vor exzessivem Alkoholkonsum und dessen Folgen zu schützen. Die Teams versuchen mit ihrer Präsenz die Öffentlichkeit für das Thema riskanter Alkoholkonsum im Jugendalter zu sensibilisieren und über die Gefahren von Alkoholkonsum aufzuklären.

Ab 17 Uhr sind die Jugendschutzteams bei schönem Wetter mit weißen T-Shirts, bedruckt mit dem Motiv und dem Slogan „Mach dich nicht zum Affen – Kontrolliere deinen Alkoholkonsum“ unterwegs. Bei schlechtem Wetter tragen sie rote Regenjacken mit der Aufschrift „Jugendschutz“. Gemeinsam mit den Festveranstaltern und den Besuchern ziehen die Jugendschutz-Teams an einem Strang, um Komatrinken – vor allem bei Jugendlichen – vorzubeugen. So ist Alkohol für Kinder unter 16 Jahren völlig verboten und hochprozentiger Alkohol für Jugendliche unter 18 Jahren. Die Beteiligten sprechen aber neben den Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei ihren Einsätzen auch Besucher aller Altersgruppen an, um mit ihnen über das Thema Alkohol zu sprechen.

Die Federführung der Aktion hat der Fachbereich Gesundheit gemeinsam mit Kooperationspartnern des AWO Kreisverbandes Mannheim, der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Mannheim, dem Fachbereich Sicherheit und Ordnung sowie dem Städtischen Jugendamt. Sie werden von ehrenamtlichen Helfern, den sogenannten Peers, unterstützt. Bereits seit 2008 sind die Jugendschutz-Aktionen bei Mannheimer Festveranstaltungen ein voller Erfolg. imp