Sonderthema

Kulinarisches in der Idylle

Archivartikel

"Alte Schmelz": Renommiertes Gasthaus bleibt trotz Straßensperrung erreichbar

Die "Alte Schmelz" im Dürkheimer Jägerthal ist vom 10. Juni bis zum 19. Juli von einer Straßensperrung im Ortsteil Hardenburg betroffen. Es ist jedoch problemlos möglich, über Wachenheim oder Neustadt nach Frankenstein zu kommen, um von dort aus das renommierte Gasthaus anzufahren. Als kleinen Anreiz gibt es in der Zeit der Sperrung zehn Prozent Nachlass auf die Rechnung, so Chefin Renate Brand.

Der Umweg bei der Anfahrt muss nicht unbedingt sein - mit dem Rad ist die Strecke nach wie vor über den 2008 angelegten Radweg erreichbar. Genauso ist es möglich das Auto in Hardenburg auf den ausgewiesenen Parkflächen abzustellen und die etwa vier Kilometer lange Wanderstrecke entlang der Isenach bis zur Alten Schmelz zu laufen. "In dieser Zeit haben wir auch einen Vorteil, im Tal wird es sehr ruhig und noch idyllischer sein" sagt Sohn Thorsten Brand mit Augenmerk auf das Gartenlokal, das zu den schönsten der Pfalz gehört.

Die "Alte Schmelz" ist außerdem ein wein-kulinarischer Renner. 60 Gäste können im Restaurant, 50 im Nebenzimmer und weitere 130 im Gartenlokal bewirtet werden. Das Gasthaus bietet bis in die Abendstunden durchgehend warme Küche. Geöffnet ist ab 11.30 Uhr. Montag ist Ruhetag, außer an Feiertagen. cf

"Alte Schmelz" Alte Schmelz 1 67098 Bad Dürkheim Telefon: 06322/85 83 info@die-alte-schmelz.de