Sonderthema

Kuschelig, stilvoll und auffallend

Archivartikel

Damenmode: Leder- und Strickwaren sowie Mäntel im Stil der 60er Jahre sind die Trends des Winters

In der kalten Jahreszeit trifft Kuscheliges auf Stilvolles und Auffallendes. Neben den bekannten warmen Tönen und kräftigen Beerennuancen, die besonders schön zu winterlichem Wollweiß wirken, ist in dieser Saison vor allem Blau gefragt. Ob Kobaltblau oder Ultramarinblau: Die leuchtenden Töne werden bevorzugt mit Schwarz kombiniert. Eisige Blau-Nuancen aus einer Farbfamilie gefallen als Komplett-Look. Eine weitere Trendfarbe im Winter ist Grün in den unterschiedlichsten Schattierungen. Die Farbpalette reicht dabei von Türkisgrün über Schlammgrün bis zu Tannengrün und Olive. Neu: All diese Töne dürfen jetzt miteinander kombiniert werden.

Daneben locken feuriges Rot, Grau und Pastellfarben. Wer den Eyecatcher Rot nicht pur tragen will, kombiniert ihn mit Schwarz oder Weiß. Was früher nicht ging, ist heute übrigens erlaubt: Das Mixen von verschiedenen Rottönen. Sogar Rosatöne - von soft bis knallig - werden in diesem Winter von Kopf bis Fuß getragen. Und da der Metallic-Look noch lange nicht ausgedient hat, bekommen auch Bronze, Silber und Gold ihren Auftritt. Die Oberflächen dürfen schimmern, Pailletten oder funkelnde Strasssteine auf Pulli und Jacke nicht fehlen.

Must-Have für die modische Frau ist in diesem Jahr ein Woll-Cape oder Poncho. Zum angesagten Boho-Look passen Ponchos besonders gut, sie können sowohl zu schmal geschnittenen Jeans als auch zu Spitzen- oder Seidenkleidern getragen werden. Lange Strickmäntel, die bis zu den Waden reichen können, gehören ebenso zu den It-Pieces und sind ein schöner Begleiter zu Spitzentops und Jeans. Im Kommen sind schmal geschnittene Strickkleider aus hochwertigen Materialien. XXL-Pullis und weitgeschnittene Mäntel, unter die locker ein dicker Pulli passt, zeigen, dass der Oversized-Trend anhält. Allerdings darf dabei in dieser Saison die Taille mit breiten Gürteln betont werden.

Mäntel zeigen sich gerne im 60er Jahre-Stil: kastig geschnitten, mit rundem Kragen und großen Knöpfen. Dazu trägt man am besten kurze Kleider oder Röcke in A-Linie und Tapetenmuster. Und natürlich darf auch eine dick gefütterte Steppjacke in superleichter Qualität nicht im Kleiderschrank fehlen. Liebling der Designer ist übrigens der Anorak mit großer Kapuze, Reißverschluss, Druckknöpfen und geräumigen Klappentaschen. Auch eine dick gefütterte Steppjacke in superleichter Qualität zählt zu den Trends dieses Winters. Modeexpertin Gabriele Oost erklärt: "Besonders angesagt sind in dieser Saison Steppjacken in allen Varianten. Ob mit hohem Kragen oder Kapuze - Hauptsache in warmen Farbtönen."

Wichtiges Trend-Thema ist außerdem der Leder-Look: ob in Echt- oder Kunstleder, im Komplett-Look oder kombiniert mit Strick und seidigen Stoffen. Cool wirken zum Beispiel kastige Lederoberteile mit Kurzarm, aber auch Kleider und Röcke in Leder sind gefragt. It-Piece ist eine sportive, rockige Lederjacke in Bikeroptik - mit oder ohne kuscheligem Teddy-Plüsch-Besatz. Kurz und knackig geschnitten, lässt sie sich ganz unterschiedlich stylen - sportiv, casual oder chic.

Ein großes Thema bleibt auch der Dandy-Stil, auf dem Vormarsch ist der Leo-Look. Setzt man die tierischen Muster wohldosiert ein und mixt sie mit Camel oder Schwarz, kann dies sehr elegant wirken. Wer es dezenter mag, wählt die Muster in Schwarz-Weiß. Fake Fur, Paisley, Brokat, Karohemden und Blumenmuster stehen beim modischen Boho-Stil im Mittelpunkt, erdige Farben, wilde Muster und viel Weite charakterisieren den angesagten Ethno-Bohemia-Stil.

Ideal für die kalte Jahreszeit und absolut im Trend ist der Lagenlook, der besonders schön wirkt, wenn man dabei in einer Farbfamilie bleibt. dtd