Sonderthema

Mannheimer Markttradition in der dritten Generation

Archivartikel

Jürgen Brunn verkauft dienstags, donnerstags und samstags Käse auf dem Hauptmarkt

Als ihm die Frage gestellt wird, welchen Käse er selbst denn besonders gern möge, wehrt Jürgen Brunn ab: „Einen Lieblingskäse habe ich nicht. Als Händler muss ich immer wieder Neues im Sortiment aufnehmen und probiere viele unterschiedliche Sorten, von verschiedenen Lieferanten. Und genau das mag ich – sonst wird’s ja langweilig“, erklärt der Fachmann bestimmt. Der Mannheimer verkauft dienstags, donnerstags und samstags auf dem Mannheimer Marktplatz ein umfangreiches Sortiment unterschiedlichster Käsesorten, zudem Eier von einem Lieferanten aus der Vorderpfalz. Ab Ende September kommt außerdem Hagebuttenfruchtaufstrich ins Sortiment, den Brunn von einem früheren Marktnachbarn bezieht. „Er kam einst aus Stuttgart nach Mannheim und stellt alles selbst her“, erklärt der Händler, für den sich dieses zusätzliche Angebot lohnt: „Wir verkaufen etwa 500 Gläser pro Woche“, betont Brunn. Seit 1954, mittlerweile in dritter Generation, ist seine Familie ein fester Bestandteil des Mannheimer Marktgeschehens. „Trotz der vielen Veränderungen mehr als 60 Jahre im Lebensmitteleinzelhandel zu bestehen ist schon etwas Besonderes“, äußert sich Brunn stolz zur Familientradition. Er ist gelernter Großhandelskaufmann und war zehn Jahre im Großhandel für Molkereiprodukte tätig. Als die Eltern altersbedingt kürzer treten mussten, lag der Wechsel zum Marktstand nahe. Zu jener Zeit war Familie Brunn ausschließlich auf dem Mannheimer Hauptmarkt vertreten; Jürgen Brunn baute das Geschäft sukzessive aus und ist mittlerweile auf 20 Märkten der Region, darunter auch zahlreiche Stadtteilmärkte in Mannheim, mit insgesamt sieben Anhängern vertreten. Auch die Tochter ist mittlerweile ins Geschäft eingestiegen, zudem beschäftigt Jürgen Brunn rund zehn Mitarbeiter. Die Zukunft erscheint dem 67-Jährigen jedoch ungewiss: „Alleine schafft man es nicht mehr, und Nachwuchs ist schwer zu bekommen – das Hauptgeschäft ist am Wochenende, das ist für junge Leute nicht interessant“.