Sonderthema

Mein Auto – mein individuelles Design

Archivartikel

Individualisierung: Spezielle Folien ermöglichen eine neue Farbgebung auf Zeit

Einfach nur ein fahrender Untersatz oder doch viel mehr? Das Auto bleibt das Lieblingskind der Deutschen. Jedes Ausstattungsdetail wird individuell konfiguriert, und am liebsten wäre vielen ein Fahrzeuglook, der sich auf den ersten Blick von der Masse abhebt. Viele Autofahrer wünschen sich ein besonderes Design für die Außenhaut ihres Fahrzeugs. Besonders im Trend liegt aktuell eine matte und damit edel wirkende Optik. Allerdings: Geschmäcker können sich mit der Zeit auch ändern, und spätestens beim Wiederverkauf müsste das Auto womöglich erneut in die Lackiererei. Deutlich flexibler und kostengünstiger als mit Lack lässt sich eine individuelle Optik auf Zeit mit speziellen Autofolierungen erzielen.

Ein Wrap fürs Auto

Bei Taxen und auch Behördenfahrzeugen ist es seit Jahren üblich, die gewünschte Farbgebung nicht mehr per Speziallack, sondern einfach mit einer langlebigen und widerstandsfähigen Autofolierung aufzutragen – das geht schneller und ist deutlich preisgünstiger als eine Komplettlackierung. Und auch Privatkunden entdecken zunehmend die Möglichkeiten für sich. Deutschlandweit gibt es rund 800 sogenannte Car-Wrapper, Tendenz weiter steigend. Einige von ihnen haben als Fahrzeug-Verschönerer längst Kultstatus erlangt und verfügen über eine feste Fangemeinde. In Sachen Kreativität lassen die Autofolierungen alle Freiheiten, ganz gleich ob uni oder metallic, mit matten, glänzenden oder strukturierten Oberflächen. Selbst kreierte Designs lassen sich per Digitaldruck auf eine spezielle Folie aufbringen und anschließend verkleben. Gefällt das Design später nicht mehr, wird die Folie vom Verarbeiter rückstandsfrei wieder entfernt. Der Lack bleibt dabei unbeschadet, weshalb meist von einem höheren Wiederverkaufswert auszugehen ist.

Vor Lackschäden schützen

Grundsätzlich lassen sich alle Fahrzeugtypen folieren. Die Folienschicht kann dabei kleine Lackschäden kaschieren sowie neue, etwa durch Steinschlag, verhindern. Kleine Luftbläschen unmittelbar nach dem Auftragen sind normal, da die Folie einige Tage braucht, um auszugasen – die Bläschen sollten mit der Zeit von selbst verschwinden. In jedem Fall gilt die Folie als kostengünstige Alternative zur Lackierung. Eine professionelle Vollfolierung für einen Kleinwagen ist ab etwa 1500 Euro in örtlichen Betrieben möglich. Ein Tipp noch für interessierte Autobesitzer: Viele Car-Wrapper werden von Herstellern speziell geschult und zertifiziert, derartige Qualitätsnachweise erleichtern die Auswahl eines kompetenten Ansprechpartners.

So hält der neue Look länger

Autofolierungen in Markenqualität behalten über Jahre ihr attraktives Erscheinungsbild – eine gute Pflege vorausgesetzt. Folgend ein paar wichtige Tipps der Folienexperten: Frühestens eine Woche nach dem Auftragen wieder die Waschstraße benutzen, dabei stets auf Heißwachs verzichten. Vorsicht beim Polieren: Bei Bedarf ausschließlich wachsfreie, silikon- oder teflonhaltige Polituren verwenden. Bei der Autowäsche mit einem Hochdruckreiniger mindestens 70 Zentimeter Abstand halten, die Wassertemperatur von 60˚ Grad Celsius nicht überschreiten und den Wasserstrahl nicht auf die Folienkanten richten. Verschmutzungen von Vögeln, Insekten und Baumharzen immer schnellstmöglich entfernen. Wenn sich Autobesitzer an diese Tipps halten, können sie sich lange über den individuellen Look ihres Fahrzeugs freuen. djd/imp