Sonderthema

Mitmachen, Radeln und Feiern in der City

Archivartikel

Der 9. Mannheimer Radsalon findet am Samstag, 16. Juni, im Rahmen von „Monnem Bike – Das Festival“ statt

„Monnem Bike – das Festival“, präsentiert am Samstag, 16. Juni, von 11 bis 20 Uhr wieder alles rund um das Thema Fahrrad. Die bereits traditionellen Formate „Radparade“ und „Radsalon“ sind wieder fester Bestandteil des Festivals, das sich auf Dauer vornimmt, neben dem Fahrrad das Thema Mobilität und ein anderes Erleben der Stadt in den Fokus zu stellen. Dazu werden kleine Bereiche der Innenstadt anders gestaltet. „Ich freue mich, dass der Gemeinderat mit seinem Beschluss zur jährlichen Durchführung des Festivals ein nachhaltiges Zeichen für mehr Radverkehr gesetzt hat“, so Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Beim mittlerweile 9. Radsalon präsentieren sich auch in diesem Jahr zahlreiche Händler exklusiv auf der Ausstellungsfläche auf den Kapuzinerplanken. Vom City-E-Bike über das schnittige Hightech-Rennrad und dem praktischen Faltrad bis zu erlesenen Manufaktur-Rädern bietet der Radsalon alles, was das Radlerherz begehrt. Und natürlich kommt auch die Praxis nicht zu kurz: Wer sein Wunschrad gerne prüfen möchte, kann beim Testparcours entlang der Kunststraße gleich eine Probefahrt unternehmen. Kostenlose Beratung und Sonderaktionen zum Festival runden das Angebot ab. Von 11.30 Uhr bis 19 Uhr wird es auf den Kapuzinerplanken ein durchgehendes Programm mit Straßenkünstlerinnen und Straßenkünstlern geben.

Weitere Aktionsflächen sind die Kunststraße von N 1 bis N 6 und das Quartier Q 6 Q 7. Neben dem Angebot der Händler, die Neues und Schönes rund um das Fahrrad präsentieren, gibt es ein vielfältiges Informationsangebot zum Bereich Mobilität im weitesten Sinne. Das gastronomische Angebot wird ausschließlich über Lastenräder abgedeckt. Auch FaBio, die Fahrradbibliothek der Stadtbibliothek, ist dabei und ergänzt das Angebot für die Besucher. Zudem wird es wieder umfangreiche Mitmachangebote vom Hochrad bis zur Jonglage geben – nachfolgend ein kurzer Überblick:

Nostalgie Kinderpark: Für die Kleinen (bis fünf Jahre) gibt es in der Kunststraße einen Nostalgiespielplatz mit Fahrzeugen aus verschiedenen Epochen.

Henrys Dreirad-Zirkus: Unter dem Motto „Spielen, jonglieren, Spaß haben“ haben die Jongleure alles im Gepäck, was eine fahrbare Jonglierschule braucht.

ADFC-Gebrauchtradmarkt: Der ADFC Mannheim bietet die Gelegenheit, ein gebrauchtes Rad zu erwerben oder ein nicht mehr benötigtes Rad zu verkaufen. Die umfangreiche Helm-Sammlung des ADFC Heidelberg steht für eine Fahrradhelm-Beratung zur Verfügung.

Green Chillout-Area: In N 4 bis N 6 kann man sich einen Liegestuhl schnappen, und es sich dort bequem machen, wo ansonsten Autos fahren. Bei entspannter Musik des Bike-DJ kann man sich hier eine Pause auf dem Rollrasen gönnen.

Radcheck: Wer bei der Radpflege einmal echten Profis über die Schulter schauen möchte, kann sein Fahrrad bei einem der kostenlosen Radchecks der Stadt Mannheim auf den Kapuzinerplanken auf Verkehrstauglichkeit überprüfen lassen.

Pumptrack: Die Hügel der Bahn „Pumptrack“ sind so angeordnet, dass man beim Herabfahren genug Schwung bekommt, um mühelos den nächsten Hügel zu erklimmen. Helmtragen ist hier Pflicht.

11. Radparade: Der Start der Radparade, die sich für mehr Radverkehr einsetzt, wird um 16 Uhr auf der Markstraße am Marktplatz in G1 sein. Auf der Strecke wird es drei Stationen geben. Die Rundfahrt ist für Groß und Klein geeignet. Ankunft auf der Kunststraße ist gegen 17.30 Uhr

Straßenkunst trifft Bike: Das niederländische Fietsorkest wird seinem musikalischen Sechser-Tandem gute Laune machen. Außerdem kann man das Mobile Nähatelier und eine Artistik-Komik-Jonglage bestaunen. imp