Sonderthema

Motorschaden vorbeugen

Archivartikel

Service: Zahnriemen alle 30 000 Kilometer durch Sichtprüfung überprüfen lassen

Der Motor ist das Herzstück eines jeden Autos, denn ohne ihn ist das Fahrzeug nicht fahrfähig. Aus diesem Grund sollten der Motor und seine Einzelteile regelmäßig geprüft werden, um möglichen Schäden vorzubeugen. Einer dieser wichtigen Bestandteile ist der Zahnriemen. Der Zahnriemen verbindet die Nockenwelle mit der Kurbelwelle und übernimmt damit eine wichtige Funktion am Motor. Die Nockenwelle sorgt dafür, dass der Motor mit Kraftstoff versorgt wird. Die Kurbelwelle hat die Aufgabe, die entstandene thermische Energie in mechanische Energie umzuwandeln. Diese treibt die Getriebe an, die die Energie dann an die Räder weitergeben und so für das Fortbewegen des Pkw sorgen.

Um den Status des Zahnriemens festzustellen, ist grundsätzlich eine Prüfung alle 30 000 Kilometer ratsam. Diese Aufgabe übernehmen Fachwerkstätten, die einen porösen Riemen gegebenenfalls auch direkt austauschen. Zudem gilt zu beachten, dass der Zahnriemen auch bei geringer Nutzung des Fahrzeugs porös werden kann. red/imp