Sonderthema

Spezialist für barrierefreies Reisen

Archivartikel

Omnibusbetrieb Fischer: Für Menschen mit Mobilitätseinschränkung

Der Omnibusbetrieb Fischer -bekannt auch als "Der Zwingenberger" - ist ein Allrounder, der überdies auch erfolgreich eine Nische besetzt. Neben den klassischen Angeboten für Reisegruppen wie Schulklassen oder Vereine beziehungsweise den Tages- und Mehrtagesfahrten (München, Masuren oder auch Mailand) aus dem eigenen Katalog, hat sich das Busunternehmen auf Fahrten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen spezialisiert.

Barrierefreiheit ist für Inhaber Johannes Fischer, Vorsitzender des örtlichen Gewerbevereins, aus tiefer Überzeugung gelebte Praxis. Vier bis fünf entsprechend ausgestattete Spezialreisebusse gehören - je nach Auslastung und Saison - zum Fuhrpark des Unternehmens. Die Busse verfügen allesamt über eine Hebebühne, mit der Rollstuhlfahrer unkompliziert an Bord gebracht werden können.

Im Inneren können - je nach Schweregrad der Behinderung beziehungsweise eigenen Vorlieben - die gehandicapten Fahrgäste mit Hilfe eines an der Decke des Mittelgangs angebrachten Lifts bis zu ihrem Sitz gleiten und umsteigen. Bleiben sie im Rollstuhl sitzen, dann wird die normale Doppelsitzbank entfernt und der Rolli an deren Stelle befestigt. Ein weiteres Ausstattungsmerkmal der komfortablen Fischer'schen Busse sind behindertengerechte Toilettenanlagen auf der Passagierebene.

Dass die Reisenden bei "Der Zwingenberger" in den besten Händen sind, belegt das vom TÜV überprüfte Zertifikat "Geprüfte Sicherheit im Busbetrieb", dem sich das Unternehmen jährlich stellt. js