Startseite

Gipfelglück in Südtirol Die Pföstl-Geschwister schaffen mit ihrem Angebot im Schenna Resort pure Genussmomente / Wander- und Bikeerlebnisse treffen auf Bewusstseinserfahrungen

Ab auf den Berg – und runterkommen

Es ist ein erhebendes Gefühl ganz oben zu stehen und sich umzuschauen. Vom Gipfel eines Berges aus schrumpft die Welt mit ihrem Alltag und den Problemen. Dort oben scheint es, als bliebe die Zeit stehen. Die Luft ist klar, der Himmel zum Greifen nah, die Unendlichkeit schluckt das Sein. Vielleicht ist es genau dieses Gefühl, das viele deutsche Urlauber nach Südtirol zieht. Hier reihen sich die Zweitausender aneinander wie Perlen auf einer Kette. Das Gipfelglück kann dank moderner Aufstiegshilfen für jeden zum Erlebnis werden. Und Fakt ist: Wandern, sich in der Natur bewegen, macht glücklich und ist gesund.

Die atemberaubende Schönheit der Berge gepaart mit Wellness und Genuss auf höchsten Niveau vereint ein Urlaub bei den drei Pföstl-Geschwistern im Schenna Resort. Heidi Pföstl-Wörndle und Stefan Pföstl leiten das Domizil. Stefan kümmert sich zudem um den Weinanbau und die -produktion. Er hat sich mit seinem Jugendfreund Georg Weger einen Traum erfüllt und einen eigenen Weinkeller im Hotel hergerichtet. Vom fruchtigen Sauvignon über den lebhaften Vernatsch Valpitan bis hin zum goldgelben Gewürztraminer lagern hier erlesene Tropfen, die die Gaumen der Gäste streicheln. Priska Pföstl hat die Spa-Leitung inne und arbeitet als Bewusstseinscoach für das Resort. Kurzum: Hier kommt geballte Kompetenz für alle Sinne zusammen und das bei einer familiären Herzlichkeit, die ihresgleichen sucht.

Zum Resort gehören das Viersterne-Superior-Wellnesshotel Rosengarten, das Paarhotel Mitterplatt**** und das Familienhotel Schwefelbad****S. Es liegt in einer sonnenverwöhnten Hanglage im Bergdorf Schenna im Meraner Land inmitten einer herrlichen Gartenanlage. Ein großzügiger Wellnessbereich mit Saunen, Innen- und Außenpools sowie einem Naturkosmetik-Spa mit vielen authentischen Südtiroler Behandlungen stehen den Gästen aller drei Häuser offen. Ein Panorama-Fitnessraum mit eigenem Trainer ergänzt das Angebot.

Kulinarisch setzt das Resort auf Spezialitäten der Südtiroler Küche mit regionalen und saisonalen Zutaten sowie auf mediterrane, italienische Gerichte. In der Schauküche werden Speisen sowohl morgens als auch abends frisch vor den Augen und nach Wunsch der Gäste zubereitet. Für die Kleinsten gibt es ein eigenes Kinderbuffet, wobei die frisch zubereitete, knusprige Pizza aus dem hauseigenen Steinofen Klein und Groß gleichermaßen anzieht.

Nach einem Tag am Berg schmecken Raffinessen wie gegrillte Saltimbocca von der Gelbflossenmakrele mit cremigem Kresserisotto und rohen Gemüsesticks mit Knoblauchdip nach selbst hergestellter Pasta und einem würzigen Mango-Apfelsalat mit karamellisierten Kürbiskernen und Salami Felino aus der Toskana erst Recht richtig gut. Als süße Krönung des Abendmenüs (drei Vor- und fünf Hauptspeisen als Auswahl – vegetarisch inbegriffen – sind Standard) passt das Ananascarpaccio mit Honigtörtchen auch noch irgendwie in den Magen.

Lieblingstour zu Bergsee

Keine Frage: Während im Schenna Resort in kürzester Zeit ein Genussgipfel den nächsten jagt, braucht’s im Gebirge per pedes dafür etwas länger. Bergführer Michael Tschöll und die ausgebildete Wanderführerin Heidi Pföstl-Wörndle begleiten die Urlauber gerne durch die faszinierende Südtiroler Bergwelt mit ihren atemberaubenden Schluchten, imposanten Wasserfällen und bekannten Waalwegen durch die Weinberge. Heidis Anspruch hierbei ist stets, den Hotelgästen etwas Besonderes zu bieten. So führt sie diese einmal in der Woche zu spirituellen Kraftplätzen der Region, zum Gipfelerlebnis bei Sonnenaufgang, zu Schmankerltouren auf Almen und tief in die bewegte Südtiroler Geschichte hinein. „Meine Begeisterung für die Natur und unsere Bergwelt hat mich dazu bewogen, Wandertouren anzubieten. Frauen haben eine andere Art zu führen. Ich betrachte die Natur und die Umgebung mit wachsamen Augen und kann so unseren Gästen die Schönheit unserer herrlichen Berge näherbringen“, erklärt sie. Eine ihrer Lieblingstouren ist die Rundwanderung im Wansertal, das ist ein sehr ursprünglicher Fleck im hinteren Passeiertal. Vorbei an urigen Bauernhöfen mit blühenden Wiesen und wunderbar duftenden Wäldern geht’s zum Seebergsee. Diese Wanderung ist sehr abwechslungsreich und ein echter Geheimtipp. Der Jägersteig, die Gebirgsbäche und der Bergsee versprühen einen eigenen Zauber.

Dieser Zauber ist auch vom Sattel aus gut zu erleben: E-Mountainbiking erfreut sich in den Höhenlagen oberhalb der urbanen Stadt Meran immer größer werdender Beliebtheit. Während jedoch die Radwege entlang von Straßen und Flüssen oder vorbei an Weinbergen und Obstplantagen perfekt ausgewiesen sind, besteht auf den Hochplateaus der Berge hier und da noch Nachholbedarf. Denn nicht alle Wege sind dort für Biker geeignet, erst Recht nicht für Ungeübte. Und das ist nicht immer auf Wegweisern vermerkt. Daher ist es ratsam, mit einem Guide zu starten beziehungsweise an der Hotelrezeption nachzufragen, dort können auch E-Bikes gemietet werden.

Gut machbar ist zum Beispiel eine Almenrunde: Mit der Gondel „Meran 2000“ geht’s ins gleichnamige Wander- und Skigebiet wenige Minuten vom Schenna Resort entfernt. Über die Meraner Hütte kann die Öttenbacher Alm über einen breiten Forstweg angesteuert werden. Nach einer Stärkung mit frischer Buttermilch geht’s für Geübte steil hinauf auf die Mittager Alm und über die Kesselberg Alm zurück. Ungeübte sollten besser bis zum Abzweig in Richtung Kreuzjöchl zurückfahren, dort über den Grat entlang in Richtung Vöraner Alm und schließlich über Forstwege zurück via Hafling Dorf nach Schenna.

Wer einen Trip unternehmen möchte, der weniger in die Waden geht, sondern mehr das Bewusstsein bewegt, sollte mit Priska Pföstl den Weg in Lebensglück beschreiten. Sie lädt mehrmals wöchentlich zu geführten Meditationen ein und nimmt Gäste bei ihren Bewusstseins- und Transformationstagen (13./14. Oktober) mit auf eine Reise hin zu sich selbst, zur inneren Ruhe, Klarheit und Selbstliebe. Mit ihrem Programm ergänzt sie das umfangreiche Entspannungs- und Wohlfühlangebot des Resorts auf besonders tiefgehende Art und Weise. Sie möchte die Schönheit des Moments, des Lebens, vor Augen halten und arbeitet daher auch gerade an einem Buch mit kleinen Schritten und Tipps für ein erfülltes Sein. Denn Berge müssen manchmal gar nicht so hoch sein, um runterzukommen und ein Glücksgefühl zu verspüren.

Zum Thema