Startseite

Facebook-Meinungen: "Die machen alles kaputt"

Archivartikel

Mannheim.Das Wochenende lockte viele Mannheimer in die Innenstadt. Dabei kam es - wie berichtet - zu zahlreichen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen - und sogar zu Zusammenstößen zwischen Jugendlichen und der Polizei am Samstagabend. Auf Facebook sorgt das Verhalten mancher Mannheimer für gespaltene Reaktionen. Einige zeigen Verständnis für die Verstöße, andere äußern großen Unmut gegenüber „Corona-Ignoranten“.

Hier ein Überblick über die Stimmen aus dem Netz: 

„Das war fast zu erwarten, diesen Idioten haben wir dann zu verdanken, falls einiges wieder zurückgenommen wird“, schreibt Rick Eli in Bezug auf die Verstöße. Mit diesen Befürchtungen ist sie im Netz nicht alleine: „Warum muss gleich so übertrieben werden? Die machen alles kaputt, bis wieder alles zu hat“, so Kerstin Chilinski. Thorsten Benner kommentiert: „Ich möchte mich bei Euch allen Trotteln bedanken, dass wir wegen steigender Fallzahlen vermutlich dann im Hochsommer alle weiter/wieder im noch verschärfteren Lockdown sein werden.“ Auch Martina Willrich fürchtet, dass das leichtfertige Verhalten zu künftig stärkeren Einschränkungen führt: „Das ist nicht cool, das ist dumm. Und vor allen Dingen asozial der gesamten Bevölkerung gegenüber.“ Auch Kurt Hoffmann äußert seine Bedenken: "Ich bin mal gespannt wie lange die Kneipen und Restaurants offen bleiben. Das gibt noch richtig Ärger." Sylvia Hohl schreibt: "Die lieben Leute werden in zwei bis drei Wochen wissen, wie dumm sie waren."

Eine Nutzerin, die sich Nicole Einspunktnull nennt, kommentiert: „Leben und leben lassen. Wer Angst hat, bleibt drin.“ Aurel von Sacher lobt, dass die Bundesregierung im europäischen Vergleich frühzeitig Maßnahmen ergriffen hat. Dieses Handeln habe zum „Präventions-Paradox“ geführt:  Verheerende Zustände seien verhindert worden und nun kämen Vorwürfe der Hysterie auf, „weil von der Katastrophe draußen ja überhaupt nix zu sehen ist“.

Daniel Huber warnt vor dem „Trugschluss“, dass das Virus bereits überwunden sei: „Wir müssen so lange vorsichtig sein, bis es einen Impfstoff gibt mindestens.“

Etwas Verständnis bringt Helga Bansemer auf: "Das ist traurig, aber jeder hat darauf gewartet, dass er wieder raus kann." Einige Nutzer halten die Corona-Maßnahmen für übertrieben oder haben für sie grundlegend kein Verständnis: Mario Bärenreuter etwa schreibt: "Wir lassen uns nicht länger einsperren." Die „hochgespielte Grippennummer“ nerve und sei unnötig, schreibt Enrico Gohr: „Es ist Zeit, dass es raus geht, kein Wunder, dass die Menschen aggressiv werden.“ Gerechtfertigt findet Rick Eli diese Meinung nicht: "Hochgespielt?" Hier dürfe im Gegensatz zu anderen Ländern doch jeder raus.

Peter Hemberger kommentiert ironisch: Die Bilder aus Italien und New York seien wohl von bezahlten Schauspielern gestellt worden. Da es keine flächendeckende Ausgangssperren in Deutschland gibt, findet er die Beschwerden einiger Facebook-Nutzer als unbegründet. Es sei nie verboten gewesen, das Haus zu verlassen. Einige Grundrechte seien derzeit etwas eingeschränkt. Er habe genug Vertrauen in Regierung, Institutionen und Gesellschaft dass diese auch wieder aufgehoben werden würden.

Zum Thema