Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Abgang wichtiger Spieler kompensiert

Archivartikel

Kreisliga A 3 Hohenlohe: Neuling FC Phoenix Nagelsberg setzt sich den Klassenerhalt zum Ziel

Spielertrainer beim FC Phoenix Nagelsberg ist seit 2017 Witali Baron, seit 2015 ist er als Spieler beim FC.

Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Spielzeit?

Baron: Na ja, ganz zufrieden kann man mit der letzten Saison nicht sein, schließlich haben wir in der Rückrunde im Endspurt die Tabellenführung und damit auch die Meisterschaft verspielt. Wir haben über die gesamte Vorrunde sehr guten Fußball gespielt sind hinten stabil gestanden und vorne hat unser Torjäger Ejmad Demaku für Tore gesorgt. In der Rückrunde hatten wir leider einige verletzungsbedingte Ausfälle, die wir nicht kompensieren konnten, da wir einfach in der Breite nicht ganz so gut aufgestellt waren. Deswegen konnten wir nicht so konstant durchspielen wie in der Vorrunde. Unser Ziel war ganz klar der Aufstieg und das haben wir nur mit viel Mühe erreicht“.

Wie läuft die Saisonvorbereitung?

Baron: Ist natürlich nicht optimal, da wir einfach urlaubsbedingt nicht alle Spieler zur Verfügung haben. Die Stimmung in der Mannschaft ist dafür aber richtig gut, die Jungs, die da sind, hängen sich trotz der hohen Temperaturen voll rein und ziehen gut mit. Das erste Vorbereitungsspiel wurde mit 4:2 gewonnen“.

Gibt es Veränderungen im Team? Und wie wirken sie sich auf die Mannschaft aus?

Baron: Mit Marvin Göbel, Oguzhan Kadioglu, Andre Burkert und Athanasios Tassioudis haben uns vier Spieler verlassen, die großen Anteil daran hatten, dass wir aufgestiegen sind. Alle anderen Spieler bleiben. Natürlich konnten wir uns für die neue Runde mit mehreren Spielern verstärken und somit auch die Abgänge kompensieren“.

Wie ist die Zielsetzung für die neue Saison?

Baron: Ganz klar „Klassenerhalt“.

Ein Wort zur Stärke der Kreisliga A3.

Baron: Ich habe sie die gesamte Runde verfolgt und auch durch unser Relegationsspiel gegen den SV Berlichingen feststellen müssen, dass die Liga ziemlich ausgeglichen ist.

Welche Veränderung wünsche Sie sich für den Amateurfußball?

Baron: Eine bessere finanzielle Förderung der Amateurvereine im Jugendbereich durch die Verbände.