Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Argentinien kämpft gegen die Krise

Archivartikel

Buenos Aires.Argentinien hat eine allgemeine Exportsteuer eingeführt, um das hohe Haushaltsdefizit zu decken. Nach einem starken Sturzflug des Peso forderte Staatschef Mauricio Macri gestern einen Beitrag der Exporteure zur Überwindung der Finanzkrise. Die argentinische Währung hat in den vergangenen fünf Monaten mehr als 70 Prozent ihres Wertes im Wechselkurs zum Dollar verloren. Die schlimmste Dürre der letzten 50 Jahre sowie der Anstieg der Erdölpreise und der US-Zinsen haben die Wirtschaft schwer getroffen. Vor allem die Aufdeckung von Korruptionsskandalen der Kirchner-Ära habe der Vertrauenswürdigkeit des Landes geschadet. Das Bild zeigt die ehemalige Präsidentin Christina Fernandez de Kirchner, nachdem sie gestern im Korruptionsverfahren ausgesagt hat. dpa (Bild: dpa)